vergrößernverkleinern
Robin Hack traf früh zum 1:0 für die Nürnberger
Robin Hack traf früh zum 1:0 für die Nürnberger © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der 1. FC Nürnberg hat seine Niederlage im 267. Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth schnell weggesteckt.

Der 1. FC Nürnberg hat seine Niederlage im 267. Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth schnell weggesteckt. Im Gastspiel beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn gelang dem Club mit einem 2:0 (1:0) der zweite Auswärtssieg nacheinander. In einer weitgehend hochklassigen und spannenden Zweitliga-Partie trafen Robin Hack (8.) und der starke Felix Lohkemper (49.) für die engagierten und kaltschnäuzigen Nürnberger. Für Paderborn war es die zweite Niederlage in Folge. 

Schon kurz nach der Führung durch Hack, der eine Flanke von Lohkemper aus spitzem Winkel einköpfte, hätte der Club fast nachgelegt: Einen Schuss von Manuel Schäffler lenkte Paderborns Torhüter Leopold Zingerle jedoch an die Unterkante der Latte (15.). Ebenfalls Pech für Nürnberg: Hack hatte sich bei seinem Treffer verletzt, spielte zunächst weiter, musste in der 40. Minute aber doch vom Feld.

Die Gäste hatten allerdings auch zweimal Glück: Zunächst flog ein Kopfball von Paderborns Kapitän Sebastian Schonlau an den Pfosten (13.). Nur fünf Minuten später erkannte Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) nach Videostudium einen Treffer von Sebastian Vasiliadis zu Recht ab: Gut 20 Sekunden zuvor hatte Dennis Srbeny während der Entstehung der Szene ein Handspiel begangen (18.).

Anzeige

In der stets abwechslungsreichen Partie gab am Ende die Kaltschnäuzigkeit der Nürnberger den Ausschlag: Beide Treffer entsprangen gut ausgespielten und abgeschlossenen Kontern. In der Schlussphase ließ der Club die Paderborner kommen, diese wussten mit den frei werdenden Räumen aber wenig anzufangen. Eine Flanke von Srbeny klärte Enrico Valentini knapp vor der eigenen Torlinie (65.).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image