vergrößernverkleinern
14 Tage Quarantäne für das gesamte Regensburger Team
14 Tage Quarantäne für das gesamte Regensburger Team © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Altmeister 1. FC Nürnberg rutscht in der 2. Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise.

Altmeister 1. FC Nürnberg rutscht in der 2. Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Die Franken blieben beim 0:1 (0:0) gegen den Rivalen Jahn Regensburg auch im fünften Spiel seit dem Jahreswechsel sieglos und liegen nach ihrer dritten Pleite in Folge weiter nur vier Punkte vor der Gefahrenzone. Die Gäste hingegen setzten sich durch ihren zweiten Auswärtserfolg der Saison nach dem entscheidenden Treffer durch Andreas Albers (87.) vorläufig aus den unteren Tabellenregionen ab.

Die Begegnung spiegelte im ersten Durchgang die Probleme beider Mannschaft über weite Strecken wider. Nürnberg konnte drei Tage nach der 2:5-Heimpleite gegen Hannover 96 ebenso wenig gefährliche Situationen am und im gegnerischen Strafraum heraufbeschwören wie der Jahn. Torchancen blieben entsprechend Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel bot sich bei immer stärkerem Schneefall zunächst das gleiche Bild. Nürnberg bemühte sich zwar engagierter um Zug zum Regensburger Tor, doch wandelten die Platzherren ihre wachsenden Spielanteile weiterhin kaum in nennenswerte Möglichkeiten um. Auch Regensburgs Spielaufbau blieb überwiegend Stückwerk. Mehr harmlose Entlastungsangriffe brachten die Oberpfälzer denn auch nicht zuwege. Umso glücklicher fiel kurz vor Ende der regulären Spielzeit das Siegtor für die Gäste.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image