vergrößernverkleinern
Karlsruher SC - Würzburger Kickers, 23.04.21, Herren, Saison 2020 2021, 2. Bundesligal, Fußball, Heimspiel, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER Torwart Marius Gersbeck (KSC 35) schießt den Ball. Karlsruhe Wildparkstadion Baden-Württemberg Germany *** Karlsruher SC Würzburger Kickers, 23 04 21, men, season 2020 2021, 2 Bundesligal, football, home match, Wildparkstadion, Karlsruhe, Germany, GER goalkeeper Marius Gersbeck KSC 35 shoots the ball Karlsruhe Wildparkstadion Baden Württemberg Germany
Marius Gersbeck unterlief ein folgenschwerer Fehler © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein irrer Patzer des Keepers kostet dem Karlsruher SC wohl die letzte Aufstiegschance. Eintracht Braunschweig muss um den Verbleib in der 2. Bundesliga zittern

Der Karlsruher SC hat wohl die letzte Chance auf den Aufstieg vergeben - und zwar auf dramatische und gleichzeitig kuriose Art und Weise.

KSC-Keeper Marius Gersbeck unterlief in der Nachspielzeit ein folgenschwerer Fehler, der zum späten Ausgleichstreffer der Würzburger Kickers führte. (Der Spielverlauf zum Nachlesen im LIVETICKER)

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Sky Sport News - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Anzeige

Damit ist der Abstieg der Würzburger Kickers in die 3. Liga ist so gut wie besiegelt. Das Team von Trainer Ralf Santelli kam beim Karlsruher SC spät zu einem 2:2 (1:2). Drei Spiele vor dem Ende der Saison in der 2. Bundesliga hat das Schlusslicht mit 21 Punkten aber bereits sieben Punkte Rückstand auf den SV Sandhausen (28), der mit drei Spielen weniger auf dem Konto auf dem Relegationsplatz liegt. (Service: Tabelle der 2. Bundesliga)

Gersbeck legt Gegenspieler Ball mit der Hacke vor

Marvin Pieringer (36.) glich für die Kickers aus, nachdem Kyoung-rok Choi (26.) den KSC in Führung gebracht hatte. Dominik Kother (45.+1) brachte die Gastgeber im Wildpark wieder in Führung. Lars Dietz (90.+3) nutzte den Riesenfehler von Gersbeck, der seinem Gegenspieler den Ball mit der Hacke selbst vorlegte, in der Schlussminute aus. Sollte Sandhausen am Sonntag gegen Hannover 96 gewinnen, wäre Würzburgs Abstieg sicher.

Meistgelesene Artikel

Choi traf freistehend aus kurzer Distanz per Volleyschuss, knapp zehn Minuten zuvor hatte Christoph Kobald die erste Chance für den aktiveren KSC knapp per Kopf vergeben. Der Ausgleich durch Pieringer wurde von Gersbeck begünstigt, der sich beim Herauslaufen verschätzte. Ebenfalls eiskalt nutzte dann Kother einen Abpraller von Kickers-Torhüter Hendrik Bonmann auf der Gegenseite aus.

Auch nach der Pause war Karlsruhe die aktivere Mannschaft. Würzburg fehlten die Ideen. Dann patzte Gersbeck.

Der CHECK24 Doppelpass mit Roman Weidenfeller und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Braunschweig muss nächsten Rückschlag hinnehmen

Erzgebirge Aue hat den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga hingegen so gut wie sicher unter Dach und Fach gebracht. Die Sachsen gewannen ihr Gastspiel bei Eintracht Braunschweig nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit mit 2:0 (0:0). Braunschweig muss sich dagegen mit dem Gedanken an die Relegation anfreunden. (Der Spielverlauf zum Nachlesen im LIVETICKER)

Aue machte zu Beginn der Partie viel Druck, ließ dann aber nach einer guten Viertelstunde nach. Das Spiel verlief ohne große Höhepunkte, die einzige Torchance hatte Aues Florian Ballas, der in der 16. Minute nur den Pfosten des Braunschweiger Tores traf.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach der Pause erhöhte Aue das Tempo und ging in der 49. Minute mit 1:0 in Führung. Pascal Testroet bediente Dimitri Nazarow, der schob den Ball gezielt ins lange Eck. In der 82. Minute sorgte der eingewechselte Philipp Zulechner nach Vorarbeit von Jan Hochscheidt mit dem 2:0 aus vollem Lauf für die Entscheidung. (Service: Spielplan der 2. Bundesliga

Aue, das am Montag das Nachholspiel gegen den Karlsruher SC bestreitet, verbesserte sich durch den Sieg zunächst auf Platz zehn der Tabelle. Braunschweig bleibt auf Platz 15 und tritt am nächsten Samstag beim aktuellen Tabellenvierten Fortuna Düsseldorf an.

Braunschweigs Puffer auf den SV Sandhausen auf dem Relegationsplatz beträgt bei drei Spielen mehr auf dem Konto nur zwei Punkte.

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image