vergrößernverkleinern
Rolf Schafstall trainierte den VfL Bochum zuletzt 2001 © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Rolf Schafstall stirbt im Alter von 80 Jahren. Der Ex-Bundesligatrainer führte den VfL Bochum bis ins Halbfinale des DFB-Pokals.

Fußball-Zweitligist VfL Bochum trauert um Ex-Trainer Rolf Schafstall, der nach Vereinsangaben am Dienstag im Alter von 80 Jahren verstarb. Insgesamt dreimal coachte Schafstall den Revierklub. 

Außerdem stand er als Trainer unter anderem bei Schalke 04, dem MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen, dem Karlsruher SC, Bayer Uerdingen, Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf unter Vertrag. Der Fußballlehrer lebte zuletzt in Krefeld. 

Zu seinen größten Erfolgen zählte das Erreichen des UEFA-Cup-Halbfinales mit dem MSV Duisburg (1978/79) und des DFB-Pokalhalbfinales mit dem VfL (1981/82, 1:2 gegen Bayern München).

Ruf als Feuerwehrmann

Der gebürtige Duisburger galt als Inbegriff des autoritären, kompromisslosen Fußball-Trainers und war bei seinen insgesamt zwölf Profi-Stationen vorwiegend mit Abstiegskampf beschäftigt. Oft genug hatte er Erfolg.  

Schafstall wuchs mit sieben Geschwistern in Duisburg auf und arbeitete später als Gruben-Elektriker auf Zeche Neumühl. So knochenhart wie sein Job war, spielte er auch Fußball, als gefürchteter Abwehrspieler bei Hamborn 07 und dem SSV Reutlingen.

teilentwitternE-MailKommentare