vergrößernverkleinern
Die Karpatenukraine setzte sich im Elfmeterschießen durch
Die Karpatenukraine setzte sich im Elfmeterschießen durch © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Verbände ohne Anschluss zur FIFA veranstalten eine alternative WM. Beim Finale in London geht es im Finale bis ins Elfmeterschießen.

Die Karpatenukraine hat in London die alternative Fußball-WM gewonnen.

Im Finale der Titelkämpfe für Nationalverbände ohne Anerkennung des Weltverbandes FIFA siegte das Team der ungarischstämmigen Bewohner aus der westukrainischen Region gegen das von der Türkei beanspruchte Nordzypern mit 3:2 im Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit waren keine Tore gefallen.

Die alternative WM mit 16 Teilnehmerländern wird vom Bündnis CONIFA für sogenannte unabhängige Verbände ohne Anschluss zur FIFA veranstaltet. Zu den Mitgliedern gehören auch eine Organisation der bayerischen Region Franken sowie auch Grönland, Monaco oder Matabeleland aus dem Süden von Simbabwe.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image