vergrößernverkleinern
 Fußball: Kevin Großkreutz wird Co-Trainer beim VfL Kemminghausen , Kevin Großkreutz spielt für den KFC Uerdingen in der 3. Liga
Kevin Großkreutz spielt für den KFC Uerdingen in der 3. Liga © dpa
teilenE-MailKommentare

Kevin Großkreutz ist immer für eine Überraschung gut. Neben seinem Spielerjob beim KFC Uerdingen unterstützt er einen Dortmunder Klub.

Kevin Großkreutz hat einen neuen Nebenjob. Der Weltmeister von 2014 kehrt in den Dortmunder Amateur-Fußball zurück und übernimmt zum zweiten Mal eine Tätigkeit beim Landesligisten VfL Kemminghausen.

Der Profi des Drittligisten KFC Uerdingen unterstützt das Trainerteam und wird eine Art Co-Trainer. Bereits im Jahr 2013 heuerte der ehemalige BVB-Profi in Kemminghausen an. Damals sorgte er dafür, dass der Klub von der Kreisliga A bis in die Landesliga aufstieg. 

Nach verschiedenen Stationen bei Galatasaray Istanbul, dem VfB Stuttgart und Darmstadt 98 musste der 30-Jährige seine Tätigkeit in Kemminghausen dann ruhen lassen.

Großkreutz unterstützt einen Freund

Jetzt steigt Großkreutz wieder ein. Der ehemalige BVB-Profi unterstützt seinen Freund Reza Hassani, der seit kurzem auf der Trainerbank des Vereins sitzt. Die Rollen sind dabei allerdings klar verteilt.

"Reza ist verantwortlich, da ich will ich mich gar nicht aufspielen", erklärte Großkreutz gegenüber den Ruhr Nachrichten. Und: "Die Entscheidung ist mir relativ leicht gefallen. Reza und ich haben eine sehr ähnliche Vorstellung von Fußball. Offensiv, mutig, mit hohem Pressing. Da musste ich nicht lange überlegen", sagte Großkreutz. 

Die erste Partie unter der Leitung des Duos verlief furios. Mit 5:0 wurde der SV Mühlhausen-Uelzen aus dem Stadion geschossen.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image