Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Deutschland bekommt in der Qualifikation zur Euro 2020 die Chance zur Revanche gegen die Niederlande. Die weiteren Aufgaben sind lösbar. Die Auslosung zum Nachlesen.

Lösbare Gruppe für die deutsche Nationalmannschaft in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020.

Deutschland bekommt gegen die Niederlande tatsächlich die erneute Chance zur Revanche für die krachende Nations-League-Pleite im Oktober.

Zuletzt verspielte die Elf von Bundestrainer Joachim Löw in Gelsenkirchen eine 2:0-Führung und musste sich mit einem Unentschieden begnügen.

Anzeige

Löw glaubt an Erfolg

Generell kann der Weltmeister von 2014 mit der Auslosung zufrieden sein. Die weiteren Gegner, Nordirland, Estland und Weißrussland sollten schlagbar sein.

"Die Gruppe ist normal schwierig, würde ich sagen. Die Niederlande und Deutschland sind die Favoriten - es sollte für beide reichen", gab sich Löw zuversichtlich.

Etwas zurückhaltender äußerte sich derweil Ronald Koeman, Trainer der Niederlande. "Ich hatte die Deutschen nicht erwartet, ich bin nicht glücklich. Aber die Deutschen sind sicher auch nicht glücklich. Es wird ein harter Kampf", kündigte der 55-Jährige an.

Deutschland wird Irland zugelost - und wieder entfernt

Die Auslosung ging zeitweise äußerst kurios vonstatten. Denn eigentlich wurde zunächst Irland in Gruppe C mit Deutschland gelost. Das Duell wird allerdings nicht stattfinden.

Denn mit Niederlande und Deutschland waren bereits zwei Gastgeber-Nationen der in zwölf europäischen Städten stattfindenden EM 2020 in der Gruppe beisammen - kein Platz mehr für die Iren, deren Hauptstadt Dublin ebenfalls Austragungsort sein wird.

Hintergrund war das Bestreben der UEFA, möglichst vielen Gastgebern die theoretische Chance auf die Qualifikation zu geben. Also wurde Irland wieder aus Gruppe C gestrichen und letztlich durch den Nachbarn Nordirland ersetzt.

Hammer-Gruppen bleiben aus

Zudem wurde Deutschland in eine der fünf Fünfer-Gruppen gelost, sodass man nur drei Gegner hinter sich lassen muss, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. 

Und: Als nach dem schwachen Abschneiden in der Nations League feststand, dass Deutschland nur in Lostopf 2 sein wird, befürchteten viele eine absolute Hammer-Gruppe. 

Generell kann keine Gruppe ernsthaft als "Hammer-Gruppe" betitelt werden. Weltmeister Frankreich muss sich u.a. mit Island und der Türkei messen, Titelverteidiger Portugal trifft u.a. auf Ukraine und Serbien. 

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A: England, Tschechien, Bulgarien, Montenegro, Kosovo

Gruppe B: Portugal, Ukraine, Serbien, Litauen, Luxemburg 

Gruppe C: Niederlande, Deutschland, Nordirland, Estland, Weißrussland

Gruppe D: Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar

Gruppe E: Kroatien, Wales, Slowakei, Ungarn, Aserbaidschan

Gruppe F: Spanien, Schweden, Norwegen, Rumänien, Färöer, Malta

Gruppe G: Polen, Österreich, Israel, Slowenien, Mazedonien, Lettland

Gruppe H: Frankreich, Island, Türkei, Albanien, Moldawien, Andorra 

Gruppe I: Belgien, Russland, Schottland, Zypern, Kasachstan, San Marino

Gruppe J: Italien, Bosnien & Herzegovina, Finnland, Griechenland, Armenien, Liechtenstein

--

Der Ticker zum Nachlesen:

+++ Das war die Auslosung! +++

Die Auslosung ist beendet. Alle Gruppen sehen Sie oben noch einmal im Überblick. Deutschland trifft auf die Niederlande, Nordirland, Estland und Weißrussland.

+++ Weißrussland komplettiert Gruppe C +++

Weißrussland wird der vierte Gegner der DFB-Elf. Interessanterweise hat Deutschland gegen die Weißrussen nicht einmal eine positive Länderspielbilanz. 2008 gab es in einem Freundschaftsspiel ein 2:2 Unentschieden. Wird Zeit, diese aufzupolieren. 

+++ Estland in der deutschen Gruppe +++

Der dritte Gegner Deutschlands ist Estland. Ein Los mit dem der Weltmeister von 2014 sehr gut leben können wird. 

+++ Nordirland zweiter Gegner des DFB-Teams +++

Es wird kurios. Deutschland bekommt eigentlich Irland zugelost. Da jedoch nur zwei EM-Gastgeber in einer Gruppe sein dürfen, wird Irland in Gruppe D geschoben. Somit trifft Deutschland stattdessen auf Nordirland.

+++ Deutschland wieder gegen die Niederlande +++

Deutschland bekommt tatsächlich die Chance auf die Revanche gegen die Niederlande! Damit steht fest, dass Deutschland in einer Fünfer-Gruppe sein wird. Frankreich trifft auf Island. 

+++ Die ersten Lose sind gezogen +++

Die Gruppenköpfe stehen fest. Interessant scheinen die Gruppen H mit Weltmeister Frankreich und F mit Spanien. Europameister Portugal ist in Gruppe B.

+++ Das sind die vier Losfeen+++

Die Lose werden von zwei irischen- und zwei portugiesischen Ikonen gezogen. Ronnie Whelan, Nuno Gomes, Robbie Keane und Vitor Baia werden die 65 Länder den zehn Gruppen zulosen. 

+++ Euro 2020 erstmals in 12 Ländern +++

Die Europameisterschaft wird bekanntlich in zwölf Ländern ausgetragen. Die Spiele in Deutschland finden in der Münchner Allianz-Arena statt. Die beiden Halbfinals und das Finale werden im Londoner Wembley Stadion ausgetragen. 

In der Quali dürfen maximal zwei EM-Gastgeberländer in einer Gruppe sein. Damit will die UEFA sicherstellen, dass zumindest theoretisch alle zwölf Austragungsländer gemeinsam qualifiziert sein können.

+++ Löw und Grindel sind vor Ort +++

DFB-Präsident Reinhard Grindel und Bundestrainer Joachim Löw blicken der Auslosung voller Vorfreude entgegen.

"Natürlich hätten wir uns für die Auslosung eine andere Konstellation gewünscht, aber wir stellen uns der Situation und nehmen sie an", sagte Löw noch in der vergangenen Woche. 

+++ Beeindruckender Showact vor Beginn +++

Bevor Pedro Pinto und Rachel Wyse mit der Moderation beginnen, bieten zwei irische Stepptanz-Künstler noch einen imposanten Showact und tanzen auf der Bühne. Nach der kleinen Kultur-Einlage, sollte es nun aber langsam ernst werden.

+++ Wer qualifiziert sich für die EM +++

Die Gruppensieger und Gruppenzweiten der zehn Quali-Gruppen erhalten die ersten 20 der insgesamt 24 EM-Tickets .

Die restlichen vier Plätze machen die 16 Gruppensieger der Nations League (falls diese bereits qualifiziert sind, rückt der Nächstplatzierte nach) in den sogenannten Playoffs unter sich aus.

Damit wird auch die schwächste Nations-League-Division D sicher einen Startplatz bei der Euro erhalten.  

+++ Die Lostöpfe im Überblick +++

Topf 1: Schweiz, Portugal, Niederlande, England, Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Polen

Topf 2: Deutschland, Island, Bosnien-Herzegowina, Ukraine, Dänemark, Schweden, Russland, Österreich, Wales, Tschechien

Topf 3: Slowakei, Türkei, Irland, Nordirland, Schottland, Norwegen, Serbien, Finnland, Bulgarien, Israel

Topf 4: Ungarn, Rumänien, Griechenland, Albanien, Montenegro, Zypern, Estland, Slowenien, Litauen, Georgien

Topf 5: Mazedonien, Kosovo, Weißrussland, Luxemburg, Armenien, Aserbaidschan, Kasachstan, Moldawien, Gibraltar, Färöer

Topf 6: Lettland, Liechtenstein, Andorra, Malta, San Marino

+++ Was bedeutet der Begriff "gesetztes Team"? +++

Die sogenannten gesetzten Teams befinden sich in Lostopf 1 und werden in der EM-Qualifikation die zehn Gruppenköpfe bilden.

Gesetzt sind die vier Gruppensieger der Liga A der Nations League - also die Niederlande, Europameister Portugal, die Schweiz und England - sowie die weiteren besten sechs Teams aus der Nations League (Weltmeister Frankreich, Vize-Weltmeister KroatienSpanienItalien und Polen).

+++ Warum droht Deutschland eine Hammer-Gruppe? +++

Aufgrund des katastrophalen Abschneidens des DFB-Teams in der Nations League ist Deutschland nicht in Lostopf eins.

Das bedeutet, dass der Weltmeister von 2014 auf jeden Fall ein gesetztes Team zugelost bekommt.

+++ Was gibt es sonst noch für Einschränkungen? +++

Aus politischen Gründen darf Gibraltar nicht gegen Spanien spielen, Kosovo darf nicht gegen Serbien und Bosnien-Herzegowina antreten. Außerdem dürften aus diesen Gründen auch Russland und die Ukraine sowie Armenien und Aserbaidschan nicht in eine Gruppe gelost werden. Dies kann aber schon deshalb nicht passieren, weil sich die betreffenden Nationen jeweils im selben Lostopf befinden.

Auch auf die Reisestrapazen bestimmter Teams (Island, Aserbaidschan und Kasachstan) nimmt die UEFA Rücksicht. Dies betrifft die DFB-Elf aber nur indirekt.

+++ Wie beeinflusst das Wetter die Auslosung? +++

In Nord- und Osteuropa kann es in den Wintermonaten schon mal eisig kalt sein.

Daher dürfen aus klimatischen Gründen nur maximal zwei der folgenden Länder in eine Gruppe: Weißrussland, Estland, Finnland, Färöer, Island, Lettland, Litauen, Russland, Schweden, Norwegen.

Die Gefahr, dass die Plätze im Winter nicht bespielbar sind und daraus resultierende Spielabsagen den eng gestrickten Spielplan durcheinanderwirbeln würden, ist der UEFA zu groß.

Auf den Färöer, in Finnland und in Island dürfen sogar generell keine Spiele im November und im März stattfinden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image