Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Pep Guardiola verrät seine drei besten Teams des vergangenen Jahrzehnts. Der mehrmalige Champions-League-Sieger Real Madrid fehlt in seiner Auflistung.

Pep Guardiola hat im europäischen Fußball als Spieler und als Trainer so gut wie alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. 

In dieser Saison könnte er mit Manchester City etwas Historisches erreichen - ein sogenanntes Quadruple. Denn die Citizens liegen in vier Wettbewerben in aussichtsreicher Position.

In der Liga befindet sich City in Lauerstellung hinter dem FC Liverpool, in der Champions League wartet der FC Schalke im Achtelfinale, im League Cup steht Ende Februar das Finale gegen den FC Chelsea an und im FA Cup spazierte man zuletzt mit einem 5:0-Kantersieg gegen den FC Burnley in die Runde der letzten 16.

Anzeige

Guardiola lässt Real außen vor

Doch für Guardiola ist die Konstanz über mehrere Jahre entscheidender als der kurzfristige Erfolg in einer Spielzeit: "Es ist Ende Januar und wir sind noch überall dabei. Aber man kann einen Titel gewinnen - oder zwei, das kann alles passieren. Aber diese Konstanz, alle drei Tage, über elf Monate, zehn Jahre lang - das ist es, was ich am meisten bewundere", erklärte der Katalane nach dem Spiel gegen Burnley.

"Ich habe es schon oft gesagt, welche Teams waren im letzten Jahrzehnt die besten? Juventus, Bayern München, Barcelona. Das sind die drei besten Teams in Europa. Warum? Weil sie jede Saison die Liga und die Pokale gewinnen und jede Saison dabei sind. Weil sie die besten sind", fuhr Guardiola fort.

Auffällig ist dabei, dass Guardiola einen Klub unerwähnt lässt: Den Seriensieger der Champions League, Real Madrid. Offenbar ist er doch mit ganzem Herzen Katalane.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image