Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Felix Magath beendet seine Karriere als Trainer - bleibt dem Fußball aber in neuer Rolle treu. Der ehemalige Bundesliga-Coach will zurück zu den "Basics".

Felix Magath ist zurück im Fußball-Geschäft – allerdings in neuer Rolle.

Denn seine Karriere als Trainer beendete der ehemalige Bundesliga-Coach bei seinem Antritt als Boss von Flyeralarm Global Soccer offiziell.

"Ich bin zu dem Schluss gekommen: Die Zeit des Trainers Magath ist vorbei, insofern ist der Entschluss da, dem Fußball in anderer Weise helfen zu wollen", sagte der 66-Jährige bei seiner Vorstellung.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

In seiner neuen Funktion betreut er die beiden Drittligisten Würzburger Kickers und den FC Admira Wacker Mödling aus Österreich. Er sieht sich als "Sparringspartner" in Fußballfragen für die Klubs.

Die Onlinedruckerei Flyeralarm unterstützt die Teams finanziell und ist gleichzeitig der Namenssponsor der Frauen-Bundesliga.

Top-Spiele der FLYERALARM Frauen-Bundesliga live. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Magath will zu den "Basics" zurück

"Wir freuen uns, so eine Koryphäe gewinnen zu können, das ist eine Sensation", sagte Thorsten Fischer, Chef der Firma.

Wie lange Magath seine neue Rolle ausfüllen soll, wurde nicht bekannt gegeben: "Ich gehe davon aus, dass diese Tätigkeit hier für mich erst endet, wenn alle zufrieden sind."

Sein größtes Ziel sei es, Fußballvereine zu entwickeln. "Ich will wieder die Basics in den Vordergrund rücken."

Magath blickt auf eine lange Trainerkarriere zurück, seit 2017 hat er allerdings keinen Verein mehr übernommen.

Unter anderem war der wegen seiner harten Trainingsmethoden auch als "Quälix" bekannte Coach beim Hamburger SV, dem VfB Stuttgart, dem FC Bayern, dem VfL Wolfsburg sowie dem FC Schalke tätig. Seine letzte Station war der chinesische Klub SD Luneng.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image