vergrößernverkleinern
Tabea Kemme (front) of Germany vies for the ball with Shuang Wang of China during their Rio 2016 Olympic Games women's quarter-final football match at the Arena Fonte Nova Stadium in Salvador, Brazil, on August 12, 2016. / AFP / NELSON ALMEIDA        (Photo credit should read NELSON ALMEIDA/AFP via Getty Images)
Tabea Kemme feierte mit der DFB-Elf die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Tabea Kemme erklärt ihr vorzeitiges Karriereende. Die Olympiasiegerin von 2016 schlägt sich bereits seit längerem mit Knieproblemen herum.

Fußball-Olympiasiegerin Tabea Kemme beendet ihre von Verletzungspech geprägte Karriere vorzeitig.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Das gab ihr Verein FC Arsenal am Dienstag bekannt. "Für mich war das eine schwere Entscheidung", sagte die 28-jährige Kemme bei dfb.de: "Dennoch bin ich auch erleichtert, denn jetzt habe ich nach fast zwei Jahren, die immer wieder von meiner Verletzung und intensiver Reha geprägt waren, auch Klarheit."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die langjährige Spielerin des 1. FFC Turbine Potsdam hatte im August 2019 einen kleinen Meniskusriss erlitten und war operiert worden. Zuvor hatte sie aufgrund eines Knorpelschadens im Knie bereits zahlreiche Spiele verpasst. Wegen ihrer Verletzungen hatte die 47-malige Nationalspielerin bereits im vergangenen Sommer offen von einem möglichen vorzeitigen Karriereende gesprochen.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Den größten Erfolg ihrer Karriere feierte Kemme mit den DFB-Frauen beim Olympiasieg 2016 in Rio de Janeiro. In ihren zwölf Jahren in Potsdam gewann sie vier Meisterschaften sowie einen Champions-League-Titel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image