vergrößernverkleinern
Laura Wontorra und Simon Zoller im Gespräch mit SPORT1-Chefkolumnist Tobias Holtkamp
Laura Wontorra und Simon Zoller im Gespräch mit SPORT1-Chefkolumnist Tobias Holtkamp © SPORT1/Tobias Holtkamp
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Fernsehmoderatorin und der Bochum-Profi treten im SPORT1-Podcast "Lieber Fußball" erstmals als Duo auf. Sie erzählen, wie der Stürmer das erste Date einfädelte

Sie ist die wohl bekannteste Fußball-Moderatorin im TV, er spielt selbst im Profibereich, seit einem Jahr in Bochum: Laura Wontorra und Ehemann Simon Zoller äußern sich im SPORT1-Podcast Lieber Fußball zum ersten Mal in einem ausführlichen Doppel-Gespräch. Mit SPORT1-Chefkolumnist Tobias Holtkamp reden sie über ihre Karrieren, die besondere Beziehung zum Fußball (und zueinander) sowie Erwartungen an die eigene Zukunft.

Drei Jahre ist das Fußball-Paar mittlerweile verheiratet. Es fing alles in einer Kneipe in Kaiserslautern an, erinnert sich Wontorra, als ihr zukünftiger Gatte plötzlich neben ihr stand.

Zollers Plan geht auf

Wie sich herausstellte, begegnete der damalige Lautern-Profi der schönen Moderatorin jedoch gar nicht aus Zufall: "Als wir dann nach einem Spiel in Kaiserslautern mal mit unserem Team noch was trinken waren, stand Zolli total zufällig in der Bar. Kaiserslautern ist nicht so groß, es war kein großes Rätsel herauszufinden, wo wir da waren", erzählt die 31-Jährige. 

Anzeige

Denn der Angreifer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits den Entschluss gefasst, bei der Reporterin in die Offensive zu gehen.

"Ich war etwas später in München zur Behandlung bei Doc Müller-Wohlfahrt. Am Abend war ein Spiel in der Allianz-Arena, 1860 gegen Düsseldorf. Da habe ich mir Pressekarten besorgt, weil ich genau wusste, dass die Frau Wontorra da sicher auch mal im Presseraum auftaucht. Das hat dann funktioniert. Das war alles genau vorbereitet, ich war super aufgeregt", schildert der 28 Jahre alte Bochum-Stürmer. Zoller ging in die Vollen: "Er hat im Presseraum nach dem ersten Date gefragt. Wir waren am nächsten Tag frühstücken."

Pele Wollitz probierte sich Kuppler

Und das, obwohl Wontorra noch wenige Wochen zuvor zum damaligen SPORT1-Zweitliga Experten Pele Wollitz gesagt habe: "Pele, hör mir auf. Keinen Bock auf die Fußballer.‘ Hintergrund dieser Aussage ist, dass der ehemalige Fußball-Coach einen guten Draht zu Simon Zoller hatte.  

"Ich habe für SPORT1 das Montagsspiel in Kaiserslautern moderiert. Pele schwärmte schon beim Aufwärmen: 'Guck mal da, der Zoller, der schon vier Tore geschossen hat, der so gut drauf ist, der findet dich super.‘"

Dass Fußballer nicht unbedingt schlechte Ehemänner sind, musste sich Wontorra zu ihrem eigenen Glück mittlerweile eingestehen: "Hat doch alles super funktioniert, nach mittlerweile drei Jahren Ehe kann man wohl sagen: der Fisch ist ins Netz gegangen."

Die komplette Podcast-Folge "Lieber Fußball" mit Laura Wontorra und Simon Zoller auf SPORT1, Spotify, Apple Podcast und überall, wo es Podcasts gibt!

Über Papa Jörg Wontorra: "Der beste Ratgeber" 

Mittlerweile könne Wontorra dem Profi in Sachen Fußball-Fachwissen das Wasser reichen, erkennt Zoller an: Am Anfang war es auch mal Richtung naiv, muss ich schon ehrlich sagen, da wurden auch mal Sachen hinterfragt, wo ich nur dachte, ist das denn wahr jetzt? Heute ist Laura voll drin, ich beziehe sie auch in viele Entscheidungen mit ein, weil ich einfach weiß, dass der Fußball in ihrem Kopf genauso funktioniert wie bei mir."

Laura ihrerseits ist häufig dem kritischen Blick ihres Vaters, Reporterlegende Jörg Wontorra, ausgesetzt: "Er ist aber auch der beste Kritiker, den man haben kann, mit 50 Jahren Berufserfahrung. Und er ist natürlich auch ein super Ratgeber, ich weiß das extrem zu schätzen."

Das komplette Gespräch mit Laura Wontorra und Simon Zoller über ihre Karrierestarts, Zollers Zeit beim 1.FC Köln und Lauras Fan-Liebe gegenüber Werder Bremen gibt es als Audio in der neuesten Podcast-Folge "Lieber Fußball" 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image