Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Uli Hoeneß wollte Diego Maradona einst verpflichten. Im Trikot des FC Bayern spielte der Argentinier aber nur einmal. Beim Abschiedsspiel von Lothar Matthäus.

Diego Armando Maradona und der FC Bayern, es war und ist eine Liebesgeschichte!

Mit emotionalen Worten hat sich Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge von der argentinischen Fußballlegende verabschiedet:

"Mit Diego Maradona geht einer der größten Fußballer der Geschichte von uns. Der FC Bayern trauert mit seinen Angehörigen, mit seiner Heimat Argentinien und all seinen Fans. Diego Maradona hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab - und nicht zuletzt die Herzen aller, die die Schönheit des Fußballs lieben."

Anzeige

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Präsident Herbert Hainer sagte: "Wer Diego Maradona spielen gesehen hat, musste fasziniert sein. Seine Genialität am Ball ist bis heute herausragend. Der FC Bayern trauert mit der Fußballwelt um einen der Größten der Geschichte."

Auch interessant

Vorstandsmitglied Oliver Kahn: "Er war der größte Spieler seiner Zeit, ein Genie auf dem Platz. Ich habe ihn auch immer wieder persönlich getroffen, er war ein sehr herzlicher Mensch."

Matthäus in zwei WM-Finales gegen Maradona

Maradona starb am Mittwoch im Alter von 60 Jahren, vier Wochen nach seinem Geburtstag. Zeit seiner Karriere kreuzten sich die Wege des offensiven Mittelfeldspieler auch immer wieder mit denen etlicher Bayern-Stars.

"Ich hatte die Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen: drei Jahre in der Serie A und mit der deutschen Nationalelf im WM-Finale 1986. Ich bin stolz, ihn auf dem Platz erlebt haben zu dürfen", so Rummenigge.

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus duellierte sich ebenfalls mit ihm, unvergessen die Aufeinandertreffen im WM-Finale 1986 und 1990. Beide wurden Freunde.

Maradona gewinnt UEFA-Cup nach Duell mit Flick

Maradona hinterließ bei seinen deutschen Auftritten einen bleibenden Eindruck. Auch, als er sich im April 1989, im Halbfinal-Rückspiel des UEFA-Cups, den Maradona im gleichen Jahr mit Neapel gewann, tanzend im Münchner Olympiastadion aufwärmte und allen die Show stahl. Beim 2:0-Sieg im Hinspiel und beim 2:2 im Rückspiel bereite Maradona alle vier Neapel-Tore vor.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Triple-Trainer Hansi Flick lieferte sich in diesen Aufeinandertreffen intensive Zweikampfduelle mit dem Edeltechniker und stand in beiden Partien in der Startelf: "Ich kann mich noch erinnern als er hier im Rückspiel in München gespielt hat: Da hat er sich nach dem Rhythmus der Musik aufgewärmt. Das war für alle, die im Stadion waren, ein absolutes Highlight."

Hoeneß wollte Maradona verpflichten

Maradona beeindruckte so sehr, dass ihn Uli Hoeneß sogar verpflichten wollte – in den 1980er-Jahren.

"Maradona in München – das war mein Traum. Es war möglich. Wir hatten sogar mit Maradonas damaligem Berater Branchini verhandelt", verriet Hoeneß einst in der Bild. Die Manager-Legende sagte auch: "Wir waren schon ziemlich weit und wären finanziell fast an verrückte Dinge rangegangen."

Maradona führt Bayern als Kapitän an

Einmal trug Maradona dann doch noch das Trikot des FC Bayern. Beim Abschiedsspiel von Matthäus im Jahr 2000 – im altehrwürdigen Münchner Olympiastadion. Für dieses Spiel unterbrach Maradona sogar für mehrere Tage seine Drogen-Entziehungskur auf Kuba.

Beim 1:1 zwischen dem FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft stand Maradona sogar auf dem Platz. Seine Mitspieler hießen Thomas Linke, Michael Tarnat, Hasan Salihamidzic, Carsten Jancker und Paulo Sergio. Trainer war Ottmar Hitzfeld.

Mit der Nummer 10 auf dem Rücken und dem Ball in der Hand führt er die Bayern als Kapitän aufs Feld. Er wirbelte im Mittefeld, zauberte mit der Hacke, spielte messerscharfe Pässe in die Schnittstelle der deutschen Viererkette, gab Matthäus bei seiner Auswechslung einen freundschaftlichen Kuss auf die Wange, bedankte sich beim frenetischen Publikum und bekam lautstarken Applaus.

Diego Armando Maradona und der FC Bayern, es war und ist eine Liebesgeschichte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image