Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Jadon Sancho wird Borussia Dortmund noch einige Wochen fehlen. Michael Zorc will den BVB-Star nicht nach England lassen - wie auch einen Landsmann.

Jadon Sancho drückte seinen Jungs beim 2:2 im Champions-League-Rückspiel gegen Sevilla auf der Tribüne die Daumen. Der verletzte Flügelflitzer schrieb nach dem Weiterkommen auf Instagram: "Viertelfinale, wir sehen uns bald!" (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Hinspiele werden am 6. und 7. April, die Rückspiele am 13. und 14. April ausgetragen. Ob der Engländer dann schon wieder fit sein wird? (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Der Ausfall von Sancho schmerzt den BVB 

BVB-Manager Michael Zorc sagt zu SPORT1 über Sancho, der eine komplizierte Muskelverletzung im Oberschenkel erlitten hat: "Die genaue Ausfallzeit von Jadon können wir nicht beziffern. Er wird aber sicher nicht vor der Länderspielpause zurückkommen."

Klar ist: Der Sancho-Ausfall tut dem BVB richtig weh!

Meistgelesene Artikel

Zuletzt hatte der 20-Jährige zu alter Stärke zurückgefunden und war maßgeblich am BVB-Aufschwung beteiligt. In diesem Kalenderjahr markierte er acht Treffer in 13 Pflichtspielen und gab zudem acht Torvorlagen. (Tabelle der Bundesliga)

"Das ist extrem bitter", sagt Lizenzspielerchef Sebastian Kehl zu SPORT1 über den Ausfall des 110-Millionen-Mannes, "weil er zuletzt richtig gute Leistungen gezeigt hat".

Zorc: "Besprechen, was am sinnvollsten ist"

Wie geht es jetzt mit Sancho weiter? In der Vergangenheit war der Angreifer bei Verletzungen oder an freien Tagen immer mal wieder in seine Heimat gereist.

Daraus wird diesmal aber wohl nichts. "Wir sind in enger Abstimmung mit Jadon, seinem Management und den Ärzten hinsichtlich des weiteren Vorgehens", erläutert Kehl. "Wir werden uns gemeinsam überlegen, was das Beste für ihn ist."

Und Zorc sagt: "Wir besprechen jetzt, was für ihn und auch uns am sinnvollsten ist und wie er bestmöglich wieder zurückkommt."

SPORT1 weiß: Mit Blick auf die verschärfte Corona-Schutzverordnung wollen die BVB-Bosse ihre Spieler nur ungern in Virusvarianten-Gebiete schicken. Ein solches ist England. Eine Rückkehr nach Deutschland wäre zudem mit häuslicher Quarantäne verbunden.

Sancho muss wohl in Dortmund bleiben

Deshalb muss Sancho wohl in Dortmund bleiben. Gleiches gilt mit Blick auf die anstehende Länderspielreise Ende März im Übrigen auch für Neu-Nationalspieler Jude Bellingham (1 A-Länderspiel).

"Was die Abstellungen zur Länderspielreise ganz grundsätzlich betrifft, bewerten wir die Corona-Lage aktuell bei jeder Abstellung sehr genau und warten die weiteren Entwicklungen zunächst ab", sagt Kehl.

Auch wenn noch keine finale Entscheidung gefällt ist, erscheint eine Reise des BVB-Duos nach England aktuell eher unwahrscheinlich. Sancho und Bellingham durften bereits über die Weihnachtstage nicht in die Heimat reisen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image