Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Joachim Löw hört nach der Europameisterschaft als Bundestrainer auf. SPORT1 stellt die aussichtsreichsten Kandidaten auf seine Nachfolge vor.

Bundestrainer-Hammer beim DFB! 

Joachim Löw hört nach der Europameisterschaft vorzeitig auf – trotz seines Vertrags bis einschließlich der Winter-WM 2022 in Katar. Den neuen Bundestrainer plant der DFB nach SPORT1-Informationen schon vor der EM bekanntzugeben.

Die große Frage ist nun: Wer tritt im Sommer die Löw-Nachfolge an? 

Anzeige

Hansi Flick (56, FC Bayern, Vertrag bis 2023):

Nach SPORT1-Informationen ist Hansi Flick Top-Kandidat als Löw-Nachfolger! 

Zwar hat der 56-Jährige beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2023 und Karl-Heinz Rummenigge hat ihm im SPORT1-Interview am 5. Februar ein Wechselverbot zum DFB erteilt. Doch nun wird mit dem Posten des Bundestrainers eine Stelle frei, die Flick reizt. 

Meistgelesene Artikel

Die Strukturen beim DFB, für den er zwischen 2006 und 2014 als Löw-Assistent arbeitete, kennt er in- und auswendig. Flick wird ein großer Anteil am WM-Titel in Brasilien beigemessen.

Als Bayern-Trainer hat er mit dem Gewinn des "Sextuples" zudem alles erreicht, was er auf Vereinsebene erreichen kann. Hinzu kommt der Abgang von Leistungsträger David Alaba.

Mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic herrscht zwar ein öffentlicher Burgfrieden, unterschiedliche Ansichten in Personalfragen waren in den vergangenen Monaten aber unverkennbar

Flick also bald Bundestrainer? Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff sagte kürzlich erst: "Hansi kenne ich natürlich bestens aus seiner Zeit beim DFB und schätze ihn sehr. Ich wäre verrückt, wenn ich das ausschließen würde."

SPORT1-Einschätzung: Flick ist der Top-Kandidat!

Jürgen Klopp (53, FC Liverpool, Vertrag bis 2024):

In einer SPORT1-Umfrage wünscht sich die große Mehrheit der User Jürgen Klopp als neuen Bundestrainer - doch daraus wird vorerst nichts. Auf der Pressekonferenz vor dem Leipzig-Match sagte der 53-Jährige am Dienstag: "Nein, ich werde in oder nach diesem Sommer nicht als möglicher Bundestrainer zur Verfügung stehen. Ich habe noch einen Job und einen Drei-Jahres-Vertrag in Liverpool."

Zurzeit steckt Klopp mit den Reds zwar in einer tiefen Krise. An einen Rücktritt denkt der ehrgeizige Star-Trainer aber nicht. Er will sich in England durchbeißen und ist mit seinem Projekt beim LFC noch nicht fertig. Dass er gefeuert wird, ist so gut wie ausgeschlossen.

SPORT1-Einschätzung: Klopp ist zunächst raus. Der "Welttrainer des Jahres" könnte aber mit Blick auf die Heim-EM 2024, die ihn durchaus reizt, infrage kommen.

Liverpool - Leipzig: Der Fantalk zur Champions League am Mittwoch ab 20.15 Uhr LIVE auf SPORT1

Stefan Kuntz (58, U21-Nationaltrainer, Vertrag bis 2023):

Als mögliche verbandsinterne Lösung gilt U21-Trainer Stefan Kuntz. Der frühere Top-Stürmer genießt aufgrund seiner Erfolge mit der U21 ein hohes Ansehen beim DFB und hat auch wegen seiner loyalen Art viele Fürsprecher.

Löw selbst brachte den 58-Jährigen als seinen Nachfolger ins Gespräch. Kuntz leiste "hervorragende Arbeit" und habe "eine sehr gute Ansprache an die Mannschaft", urteilte der 61-Jährige. Fraglich allerdings, ob Talente-Entwickler Kuntz auch die Top-Spieler des Landes auf ein neues (taktisches) Niveau heben könnte. 

SPORT1-Einschätzung: Hat Außenseiterchancen!

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Ralf Rangnick (62, derzeit ohne Job):

Der 62 Jahre alte Bundesliga-Macher gilt als Visionär und resoluter Reformer. In Hoffenheim und Leipzig hat er bewiesen, dass er Talente entwickeln und neue Erfolgs-Strukturen schaffen kann.

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus sieht ihn "als großen Favoriten". Bierhoff bestätigte vor kurzem, dass es Gespräche zwischen ihm und Rangnick gab.

Was sagt der Trainerroutinier selbst? Der betonte vor einer Woche in der Sportschau erneut, dass ihn eher "eine schöne, große Aufgabe" bei einem "großen Traditionsverein" reizt. Rangnick ist nach SPORT1-Informationen auch bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch. Er tendiert allerdings eher zu einem Job im Ausland. 

SPORT1-Einschätzung: Hat Außenseiterchancen!

Julian Nagelsmann (33, RB Leipzig, Vertrag bis 2023):

Einige Fans können sich auch Julian Nagelsmann als Bundestrainer vorstellen. Nach SPORT1-Informationen reizt den 33 Jahre alten Erfolgscoach von RB Leipzig der Posten allerdings noch nicht. Er käme viel zu früh.

Nagelsmann schielt mittelfristig auf einen Job bei einem Top-Klub im Ausland. "Die nächsten Jahre will ich auf jeden Fall Vereinstrainer bleiben", bestätigte der RB-Coach bei Sky

SPORT1-Einschätzung: Zurzeit ausgeschlossen!

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Lothar Matthäus (59, Rekordnationalspieler und TV-Experte):

Mit 150 Einsätzen ist Matthäus Rekordnationalspieler. Der Weltmeister von 1990, der zurzeit als TV-Experte arbeitet, wurde von der Bild als Löw-Nachfolger ins Gespräch gebracht.

Matthäus selbst schloss den Posten aber aus. "Ich habe eine ganz andere Planung", sagte er bei Sky.

SPORT1-Einschätzung: Ausgeschlossen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image