Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Julian Nagelsmann wird zum teuersten Trainer der Fußball-Geschichte. Doch welche Coachs führten das Ablöse-Ranking bisher an?

Der FC Bayern München muss für Wunschtrainer Julian Nagelsmann sehr tief in die gar nicht mehr so prall gefüllten Taschen greifen.

Bundesligarivale RB Leipzig wird vom FC Bayern bis zu 20 Millionen Euro Ablöse kassieren!

Nach SPORT1-Informationen gibt es einem Sockelbetrag von unter 15 Millionen, der mit Boni um noch einmal fünf Millionen Euro wachsen kann.

Anzeige

So teuer war ein Fußball-Coach noch nie. Den Weltrekord hält André Villas-Boas, für den der FC Chelsea 2011 15 Millionen Euro zahlte.

SPORT1 zeigt die bislang teuersten Trainer der Fußball-Geschichte:

Meistgelesene Artikel

1. André Villas-Boas, 15 Millionen Euro, 2011 vom FC Porto zum FC Chelsea

Das Geld für den damals 33-Jährigen, der in Anlehnung an seinen großen portugiesischen Landsmann José Mourinho "Mini-Mou" genannt wurde, war nicht gut angelegt: Villas-Boas wurde nach nur acht Monaten entlassen.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 

2. Brendan Rodgers, 10,5 Millionen Euro, 2019 von Celtic Glasgow zu Leicester City

Rodgers gewann mit Celtic zweimal das nationale Triple und stellte mit 63 Spielen ohne Niederlage einen britischen Rekord auf, ehe er im Februar 2019 aus seinem Vertrag ausstieg. In seiner ersten ganzen Saison führte er die "Füchse" auf Rang fünf, aktuell ist Leicester sogar Dritter - und Rodgers hat bis 2025 verlängert.

3. Ruben Amorim, 10 Millionen Euro, 2020 von Sporting Braga zu Sporting Lissabon

Der frühere portugiesische Nationalspieler legte eine Trainerkarriere im Eiltempo hin. Im Dezember 2019 rückte er in Braga zum Chefcoach auf, im Januar 2020 gewann er den Ligapokal - und im März war er weg. Möglich machte den Wechsel nach Lissabon eine Ausstiegsklausel.

Sporting zahlte nur für Bas Dost mehr (2016 11,7 Mio. an Wolfsburg). Amorim gewann mit dem Hauptstadtklub erneut den Ligacup und steht aktuell vor der Meisterschaft, sein Vertrag wurde im März bis 2024 verlängert.

4. José Mourinho, 8 Millionen Euro, 2010 von Inter Mailand zu Real Madrid

Der "Special One" führte Inter mit dem Champions-League-Triumph über Bayern München (2:0) zum ersten Triple der Vereinshistorie. Real machte ihn zum bestbezahlten Trainer der Welt, aber nicht glücklich.

Mourinho lieferte sich denkwürdige Schlachten mit dem FC Barcelona unter Pep Guardiola, gewann 2011 den Pokal und 2012 die Meisterschaft. Doch der Traum von "La Décima", dem zehnten Titel in der Champions League, wurde 2014 erst ein Jahr nach seinem Abschied wahr.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

5. Adi Hütter, 7,5 Millionen Euro, 2021 von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach

Was über Wochen nur hartnäckige Gerüchte waren, bestätigte Max Eberl Mitte April. "Alles korrekt", sagte der Gladbacher Sportdirektor über die Ablöse, die Hütter zum teuersten Bundesliga-Trainer machte.

Der Österreicher führte Frankfurt in seiner ersten Saison 2019 ins Halbfinale der Europa League und steht mit der Eintracht vor der erstmaligen Qualifikation für die Champions League.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Nächste Artikel
previous article imagenext article image