vergrößernverkleinern
Die Fans von Rot-Weiß Erfurt müssen sich auf den Abstieg aus der 3. Liga einstellen
Die Fans von Rot-Weiß Erfurt müssen sich auf den Abstieg aus der 3. Liga einstellen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Rettung vor dem Abstieg wird für Rot-Weiß Erfurt immer schwieriger. Der Tabellenletzte der 3. Liga zieht seinen Einspruch gegen den Punktabzug durch den DFB zurück.

Drittligist Rot-Weiß Erfurt hat seinen Einspruch gegen den vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) verhängten Punktabzug zurückgezogen. Damit ist die Strafe rechtskräftig. Das teilte der DFB am Dienstag mit. Erfurt war wegen eines Verstoßes gegen die Zulassungsauflagen ein Zähler abgezogen worden (DATENCENTER: Die Tabelle).

Die turnusmäßige Überprüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit während der Saison durch den DFB hatte beim Klub aus Thüringen eine Liquiditätslücke ergeben. Diese konnte Erfurt innerhalb der vorgegebenen Frist nicht vollständig schließen, was einen Auflagenverstoß darstellt.

Den ersten Einspruch gegen den Punktabzug hatte der DFB Ende Februar abgelehnt. Den Widerspruch beim Zulassungsbeschwerdeausschuss, der am Mittwoch behandelt werden sollte, zog Erfurt nun zurück. Die Rot-Weißen sind mit zwölf Punkten Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen Tabellenschlusslicht der 3. Liga.

teilenE-MailKommentare