vergrößernverkleinern
Boris Notzon (links) bleibt Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern
Boris Notzon (links) bleibt Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der 1. FC Kaiserslautern kann weiter auf Sportdirektor Boris Notzon setzen. Der 38-Jährige unterschreibt einen neuen Vertrag für die 3. Liga.

Sportdirektor Boris Notzon hält dem 1. FC Kaiserslautern auch nach dem Abstieg in die 3. Liga die Treue. Wie der viermalige deutsche Meister am Donnerstag bekannt gab, unterschrieb der 38-Jährige einen Vertrag mit Gültigkeit für die neue Spielklasse.

Notzon hatte seinen Posten im vergangenen September als Nachfolger von Uwe Stöver angetreten, sein bis 2020 datierter Vertrag galt nur für die 1. und 2. Bundesliga.

Notzon zusätzlich noch Chefscout

In Zukunft soll Notzon neben der sportlichen Leitung für den FCK wieder in seiner früheren Rolle als Chefscout tätig sein. Seine Aufgabe bestehe weiter darin, vermehrt Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die Profimannschaft einzubinden.

Der wirtschaftlich angeschlagene FCK aus der Pfalz war im Mai erstmals in die 3. Liga abgestiegen. Am 28. Juli startet Kaiserslautern das Projekt Wiederaufstieg mit dem Duell der gefallenen Traditionsklubs gegen Aufsteiger 1860 München.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image