vergrößernverkleinern
Dieser Torwartpatzer ermöglichte 1860 München den Ausgleich gegen Uerdingen
Dieser Torwartpatzer ermöglichte 1860 München den Ausgleich gegen Uerdingen © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Krise des KFC Uerdingen geht auch unter dem neuen Trainer Norbert Meier weiter. Ein Torwartpatzer rettet 1860. Der KSC nutzt die Gunst der Stunde nicht.

Beim KFC Uerdingen hält die Krise auch unter dem neuen Trainer Norbert Meier an.

Die Krefelder mussten sich im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Stefan Krämer nach zuvor drei Niederlagen in Folge mit einem 1:1 (0:0) im Aufsteigerduell gegen 1860 München begnügen und verlieren im Aufstiegskampf weiter an Boden.

Glück im Unglück hat Uerdingen, dass auch die direkte Konkurrenz am 23. Spieltag patzte. Nachdem Spitzenreiter VfL Osnabrück bereits am Freitag 0:2 (0:1) gegen Abstiegskandidat SG Sonnenhof Großaspach verloren hatte, kam der Tabellenzweite Karlsruher SC nicht über ein 1:1 (1:1) bei Kellerkind Carl Zeiss Jena hinaus.

Anzeige

Und auch für den Dritten Hallescher FC reichte es beim 1. FC Kaiserslautern nur zu einem 0:0.

Meistgelesene Artikel

Osnabrück führt Tabelle vor KSC an

Osnabrück (47) führt die Tabelle weiter vor dem KSC (43) und Halle (41) an. Uerdingen belegt mit 38 Zählern Platz vier und kann am Sonntag durch den SV Wehen Wiesbaden, der bei Eintracht Braunschweig antritt, verdrängt werden.

Roberto Rodriguez (49.) hatte Uerdingen im Ausweichquartier Duisburg kurz nach der Pause in Führung gebracht, die aber nicht lange Bestand hatte.

Felix Weber gelang nur vier Minuten später der Ausgleich für die Gäste von der Isar. Vorausgegangen war ein klarer Torwartfehler. Die Münchner mussten nach einer Gelb-Roten Karte für Herbert Paul ab der 64. Minute in Unterzahl agieren.

Uerdingen schaffte es dennoch nicht, den ersten Heimsieg seit zwei Monaten perfekt zu machen.

KSC verpasst in Unterzahl Sieg

Turbulent ging es auch in Jena zu. Nachdem der Gastgeber durch Maximilian Wolfram (23.) in Führung gegangen war, gelang Daniel Gordon (45.+1) Sekunden vor dem Pausenpfiff der Ausgleich für die Gäste aus Baden, die in der 53. Minute durch Marvin Pourie einen Pfostentreffer verbuchten.

In der 55. Minute sah dann KSC-Torschütze Daniel Gordon die Gelb-Rote Karte.

Karlsruhe war aber in Unterzahl tonangebend und hatte durch Marc Lorenz die große Möglichkeit zum Siegtreffer. Der 30-Jährige scheiterte in der 65. Minute per Foulelfmeter aber an FC-Torwart Rafal Koczor.

Halle muss sich mit Remis begnügen

Bedeutend ruhiger war es auf dem Lauterer Betzenberg, wo Halle zwar auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen blieb, aber den Rückstand auf Osnabrück nicht verkürzen konnte.

Fortuna Köln gab im Abstiegskampf durch ein 1:0 (0:0) gegen den FSV Zwickau, der nach einer Gelb-Roten Karte für Orrin McKinze Gaines die letzten zehn Minuten in Unterzahl agierte, ein Lebenszeichen von sich. Dank des Treffers von Michael Eberwein (47.) kletterten die Südstädter auf einen Nichtabstiegsplatz.

Ex-Bundesligist Energie Cottbus rutschte dagegen nach einem 1:2 (0:1) gegen die Würzburger Kickers auf den 18. Rang hinter Jena. Zudem gewann Hansa Rostock das Mittelfeldduell gegen die SpVgg Unterhaching 2:0 (1:0).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image