vergrößernverkleinern
Marvin Pourié ist mit 17 Saisontoren der Toptorjäger des KSC
Marvin Pourié ist mit 17 Saisontoren der Toptorjäger des KSC © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Karlsruher SC verdrängt den SV Wehen Wiesbaden in der 3. Liga zwar wieder von Platz zwei, verpasst in Würzburg aber die Chance auf ein größeres Punktepolster.

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der 3. Liga zwei Punkte liegen gelassen.

Zum Abschluss des 33. Spieltages kamen die Badener nicht über ein 0:0 bei den Würzburger Kickers hinaus, schoben sich mit 59 Punkten aber wieder am SV Wehen Wiesbaden (58) vorbei auf Platz zwei.

KSC lässt beste Chancen liegen

Beim Tabellensechsten aus Franken übernahm der KSC zwar die Initiative, erarbeitete sich aber nur wenige hochkarätige Chancen. Die beste in Halbzeit eins vergab Damian Roßbach, der aus fünf Metern am rechten Pfosten vorbeizielte (30.).

Anzeige

Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Drittliga-Rekordtorschütze Anton Fink (134 Tore) zweimal (55./66.). Würzburgs Verteidiger Peter Kurzweg klärte zudem bei einem Abschluss von Marvin Wanitzek kurz vor der eigenen Torlinie (76.).

In der Nachspielzeit setzte Karlsruhes Sercan Sararer einen Kopfball an die Latte (90.+1).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image