Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Lizenz für die nächste Drittliga-Saison so gut wie sicher. Eine letzte E-Mail fehlt aber noch.

Das "Retterspiel" hat seinen Zweck erfüllt: Durch den Reinerlös in Höhe von rund 750.000 Euro aus der Partie gegen Rekordmeister Bayern München (1:1) am Montagabend im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion hat Drittligist 1. FC Kaiserslautern die Lizenz für die kommende Saison so gut wie sicher.

Laut Geschäftsführer Michael Klatt habe der viermalige Meister und zweimalige Pokalsieger noch während des Spiels die "letzte E-Mail in Sachen Lizenz" an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) geschickt. 

Noch am Abend habe es eine positive Rückmeldung vom Verband gegeben, bestätigte Klatt der Rheinpfalz. Den offiziellen Bescheid erwartet der FCK im Juni.

Anzeige

Die finanziell schwer angeschlagenen Pfälzer wollen zukünftig wieder positive Schlagzeilen schreiben.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Einstieg des Luxemburger Unternehmers Flavio Becca als Investor kündigten die Roten Teufel an, mittelfristig in die Bundesliga zurückkehren zu wollen. Becca will in den kommenden fünf Jahren rund 25 Millionen Euro in den Klub stecken.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image