vergrößernverkleinern
1860 München verliert beim 1. FC Magdeburg
1860 München verliert beim 1. FC Magdeburg © imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

1860 München kommt in der 3. Liga beim 1. FC Magdeburg unter die Räder. Der FC Bayern München und der Chemnitzer FC trennen sich mit Remis, Braunschweig siegt erneut.

Absteiger 1. FC Magdeburg hat 1860 München am sechsten Spieltag der 3. Liga eine empfindliche Niederlage zugefügt. 

Die Löwen rutschten nach dem 1:5 (0:4) in immer tiefer in den Tabellenkeller und finden sich auf Rang 18 wieder. Die Hausherren sprangen dagegen mit neun Zählern auf Platz sieben. 

Eintracht Braunschweig nutzte derweil den Ausrutscher des Zweitliga-Absteigers FC Ingolstadt und eroberte mit seinem fünften Saisonsieg die Tabellenführung. 

Anzeige

Die Mannschaft von Trainer Christian Flüthmann gewann am 6. Spieltag gegen die Würzburger Kickers mit 5:2 (2:2) und zog mit 15 Punkten am FCI (14) und Absteiger MSV Duisburg (12) vorbei an die Spitze.

Meistgelesene Artikel

Nick Proschwitz (7./40.) mit einem Doppelpack, Robin Tim Becker (49.), Marcel Bär (56.) und Martin Kobylanski (69.) trafen für die Niedersachsen.

Fabio Kaufmann (26.) und Luke Hemmerich (36.) hatten die Partie zwischenzeitlich gedreht (Service: Tabelle der 3. Liga). 

Böse Klatsche für die Löwen

Weiterhin stark präsentierte sich Viktoria Köln (10). Der Aufsteiger siegte 3:0 (2:0) bei der SG Sonnenhof Großaspach und kletterte durch den dritten Saisonsieg auf Platz fünf. Ex-Bundesligastürmer Albert Bunjaku (31.) mit seinem bereits siebten Treffer, Simon Handle (38.) und Mike Wunderlich (67.) erzielten die Treffer für die Domstädter (Service Ergebnisse und Spielplan). 

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Preußen Münster kam gegen den KFC Uerdingen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Bayern München II und der Chemnitzer FC trennten sich 2:2 (0:0), der SV Meppen bezwang Carl Zeiss Jena 3:0 (0:0).

Ingolstadt war am Freitag nicht über ein 2:2 gegen Hansa Rostock hinausgekommen, Duisburg hat am Sonntag (13.00 Uhr) bei Aufsteiger Waldhof Mannheim die Chance, den BTSV zu verdrängen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image