vergrößernverkleinern
Patrick Glöckner war vor seinem Engagement beim Chemnitzer FC zuletzt bei Viktoria Köln tätig
Patrick Glöckner war vor seinem Engagement beim Chemnitzer FC zuletzt bei Viktoria Köln tätig © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Patrick Glöckner übernimmt den Chemnitzer FC. Der 42-Jährige war zuletzt bei Viktoria Köln tätig.

Der Drittligist Chemnitzer FC hat einen neuen Trainer gefunden. 

Am Sonntag gab der Ostklub offiziell bekannt, dass Patrick Glöckner das Ruder übernimmt. "Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, einen so ambitionierten jungen Trainer an den Chemnitzer FC zu binden",  erklärte Ronny Polster, Sprecherin des CFC. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer wird von Co-Trainer Christian Tiffert und Torwarttrainer Marcel Höttecke unterstützt. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim Chemnitzer FC. Bei allen Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl", sagte Glöckner, der zuletzt für Viktoria Köln tätig gewesen war. 

Anzeige

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE 

Glöckners Vertrag in Köln wurde aufgelöst, wofür sich Chemnitz in Person von Geschäftsführer Uwe Hildebrand ausdrücklich bedankte. In Köln war der ehemalige Profi am vorletzten Spieltag frei gestellt worden, weil der Klub den Aufstieg in die 3. Liga gefährdet sah. Köln machte den Sprung in den Profi-Fußball letztlich ohne Glöckner. In Chemnitz folgt der neue Mann auf David Bergner, der nach Anfeindungen aus der Fanszene vor gut zwei Wochen zurückgetreten war. 

Meistgelesene Artikel

Glöckner begann seine Trainerkarriere bei der U23 vom FSV Frankfurt. Über St. Pauli wechselte er zu Viktoria Köln, wo er 2018 das Amt des Cheftrainers übernahm und den Grundstein zum Aufstieg in die 3. Liga legte. 

In Chemnitz stößt Glöckner allerdings auf schwierige Verhältnisse. Die Leitung des Klubs liegt seit Monaten im Clinch mit Teilen der Ultras. Rassistische und antisemitische Beleidigungen aus Reihen der Ultras gegen die Klubspitze hatten zuletzt für personelle Konsequenzen gesorgt. Sportdirektor Thomas Sobotzik und Trainer David Bergner erklärten nach einer Reihe von Zwischenfällen ihren Rücktritt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image