vergrößernverkleinern
Das Stadion des KFC Uerdingen befindet sich in direkter Nähe zum Krefelder Zoo
Das Stadion des KFC Uerdingen befindet sich in direkter Nähe zum Krefelder Zoo © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Silvesternacht kommt es im Zoo von Krefeld zu einem Flammeninferno, mehr als 30 Affen sterben. Der benachbarte KFC Uerdingen zeigt sich erschüttert.

Der KFC Uerdingen hat mit Entsetzen auf den Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos reagiert.

Bei dem Feuer waren in der Silvesternacht mehr als 30 Tiere ums Leben gekommen. "Das Jahr hätte für unsere Stadt nicht schlimmer beginnen können", schrieb der KFC auf Facebook: "Wir sind zutiefst bestürzt und werden uns in den kommenden Tagen Gedanken dazu machen, wie wir am besten helfen und unterstützen können."

Der Zoo liegt in unmittelbarer Nähe zur Krefelder Grotenburg, der eigentlichen Heimspielstätte des KFC. Derzeit trägt Krefeld seine Spiele allerdings in Düsseldorf aus, da sich die Grotenburg im Umbau befindet. "Den Kollegen und Freunden des Krefelder Zoos wünschen wir viel Kraft. Wir sind in Gedanken bei euch", schrieb der KFC weiter.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Nach Angaben der Polizei waren die Einsatzkräfte um 0.38 Uhr über das Feuer informiert worden, bei ihrem Eintreffen kurz darauf habe das Affenhaus bereits gänzlich in Flammen gestanden.

Alle Spiele der 3. Liga live - als Einzelspiele und in der Konferenz – bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Das Feuer soll ersten Angaben der Brandermittler zufolge durch brennende "Himmelslaternen", von denen eine auf dem Dach des Affenhauses niedergegangen sein soll, ausgelöst worden sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image