vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig kehrt nach zwei Jahren in Liga 3 in die 2. Bundesliga zurück
Eintracht Braunschweig kehrt nach zwei Jahren in Liga 3 in die 2. Bundesliga zurück © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am vorletzten Spieltag der 3. Liga fallen zwei Entscheidungen. Eintracht Braunschweig schafft den Sprung in die 2. Bundesliga, Preußen Münster muss runter.

Eintracht Braunschweig hat mit einem hart erkämpften Sieg den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Am vorletzten Spieltag der 3. Liga siegte der frühere deutsche Meister gegen Waldhof Mannheim mit 3:2 (2:1) und hat dank des späten 2:2-Ausgleichstreffers von Tabellenführer Bayern München II in der Nachspielzeit gegen den MSV Duisburg uneinholbare vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. (Tabelle der 3. Liga)

"Wir können es noch nicht so realisieren, dass der Ausgleich in München gefallen ist. Es wird eine lange Nacht werden", kündigte Aufstiegscoach Marco Antwerpen bei MagentaSport an.

Die Würzburger Kickers unterlagen bei Aufsteiger Viktoria Köln mit 1:5 (0:0). Braunschweig hat 64 Punkte, die Kickers auf Platz drei 63. Die Bayern-Reserve darf gemäß Regeln nicht aufsteigen.

Anzeige

Preußen Münster steigt in Regionalliga ab

Preußen Münster steht nach einer deutlichen 0:3 (0:1)-Niederlage gegen den SV Meppen hingegen als dritter Absteiger fest, da sich im Abstiegsduell der FSV Zwickau gegen den Chemnitzer FC 2:1 (0:0) durchsetzte. Mike Könnecke (84.) erzielte in der Schlussphase den entscheidenden Treffer für Zwickau.

"Die Leere ist sehr groß. Wir haben es nicht geschafft, die Motivation ins Spiel zu tragen. Wenn man nicht absteigen will, muss man halt auch mal ein Tor schießen", gab sich Müsters Trainer Sascha Hildmann bei MagentaSport ernüchtert.

Meistgelesene Artikel

Ein weiteres Jahr in der 3. Liga verbleiben darf der Hallesche FC. Dem HFC reichte ein 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Ingolstadt patzt gegen Magdeburg

Der MSV Duisburg bleibt durch Remis in München nach der sechsten Partie in Folge ohne Sieg mit 59 Zählern auf Rang fünf. Der viertplatzierte FC Ingolstadt (60) verlor gegen den 1. FC Magdeburg, der den Klassenerhalt sicherte, mit 0:2 (0:0).

Ebenfalls noch berechtigte Chancen auf den Gang in die 2. Bundesliga darf sich Hansa Rostock machen, der den KFC Uerdingen mit 1:0 (1:0) schlug und mit nur einem Punkt Rückstand auf Ingolstadt lauert.

In Braunschweig war Doppelpacker Martin Kobylanski der Mann des Abends. In der 73. Minute gelang ihm der Siegtreffer für die Niedersachsen. Zuvor hatte Waldhof nach den Treffern von Kobylanski (4.) und Manuel Schwenk (44.) jeweils ausgeglichen. In München machte Leon Dajaku (90.+2) die gute Ausgangsposition der Duisburger mit dem Schlusspfiff zunichte.

-----

mit Material des Sport-Informations-Dienstes (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image