vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski
Robert Lewandowski © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Eine Halbzeit lang hat der VfL Wolfsburg den FC Bayern am Rande einer Niederlage. Doch dann kommt Joker Robert Lewandowski und schnürt einen historischen Fünferpack.

Ein unglaublicher Robert Lewandowski hat sich mit einem historischen Fünferpack in die Geschichtsbücher des deutschen Fußballs geschossen.

Der zur zweiten Halbzeit eingewechselte polnische Nationalspieler bescherte dem deutschen Meister FC Bayern München mit fünf Treffern innerhalb von neun (!) Minuten ein 5:1 (0:1) im Spitzenspiel gegen den VfL Wolfsburg.

Dank Lewandowskis Show und mit dem achten Pflichtspielsieg nacheinander zog der FC Bayern vorübergehend an Tabellenführer Borussia Dortmund vorbei, der am Mittwoch bei 1899 Hoffenheim antritt (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Anzeige

"Das war Wahnsinn! Überwältigend", sagte der unglaublich treffsichere Pole nach seiner Fünf-Tore-Show für die Geschichtsbücher mit leuchtenden Augen: "Ich wollte einfach schießen und schießen", sagte der Held des Tages bei Sky, "das ist ein unglaublicher Abend! Ein super Gefühl."

© SPORT1

Lewandowski knackt Rekorde

Schnellster Hattrick (3:22 Minuten), schnellster Viererpack (sieben), schnellster Fünferpack - Lewandowski knackte Rekorde aus mehr als 52 Jahren Bundesliga reihenweise (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).

Als bislang letzter Spieler hatte der Duisburger Michael Tönnies beim 6:2 gegen den Karlsruher SC am 27. August 1991 fünf Mal getroffen, Tönnies erzielte damals auch den bislang schnellsten Hattrick (sechs Minuten).

Caligiuri bringt VfL in Führung

Lewandowski wurde nach dem 0:1 durch Daniel Caligiuri (26.) gegen in Hälfte eins pomadige und zu langsame Bayern zur Pause eingewechselt - und er traf aus allen Lagen.

Zunächst mit links zum 1:1 (51.), dann vier Mal mit rechts (52., 55., 57., 60.) - es war eine Gala, wie sie das deutsche Oberhaus noch nie erlebt hat. 75..000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena bekamen vor Staunen ihre Münder nicht mehr zu (SERVICE: Die Statistiken des Spiels).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Während Wolfsburg auch im 22. Pflichtspiel beim FC Bayern nicht gewann, feierten die Münchner dank Ausnahme-Stürmer "Lewa" (27) süße Revanche für die jüngsten Niederlagen in Liga und Supercup gegen die Wölfe (DATENCENTER: Tabelle).

Fünf Tore in neun Minuten

Dabei sah es zunächst nach einem historischen Erfolg für Wolfsburg aus. Caligiuri bestrafte die 45 Minuten lang hilflosen Bayern mit einem Knaller in die kurze Ecke.

Kurz vor der Pause traf Josuha Guilavogui aus über 50 Metern nach einem verunglückten Ausflug von Manuel Neuer nur den linken Pfosten des leeren Tores (38.).

© SPORT1

Dann kam Lewandowski - und traf, wie er wollte. Bei zwei seiner Treffer benötigte er nicht einmal großartige Unterstützung. Die anderen legten ihm Xabi Alonso, Douglas Costa und Mario Götze auf.

Wolfsburgs Abwehr um Rückkehrer Dante, der vor dem Spiel von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge mit Blumen verabschiedet wurde, schaute hilflos zu. Lewandowski hätte seinen Traumabend sogar noch mit weiteren Toren garnieren können.

In der 68. Minute scheiterte er an Torwart Diego Benaglio, in der 80. rettete Dante gegen seinen früheren Mitspieler. 

©

Nächste Artikel
previous article imagenext article image