vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v Hertha BSC - Bundesliga
VfL Wolfsburg v Hertha BSC - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg bleibt durch einen Last-Minute-Elfer zuhause weiterhin sieglos. Hertha BSC feiert dagegen den besten Saisonauftakt der Vereinsgeschichte.

Wieder kein Heimsieg und Pfiffe von den Fans: Der VfL Wolfsburg und Trainer Valerien Ismael müssen weiter auf das erste Erfolgserlebnis vor eigenem Publikum warten.

Die Niedersachsen unterlagen gegen Hertha BSC 2:3 (2:1) und befinden sich mitten im Abstiegskampf. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Wölfe-Trainer Valerien Ismael: "Bei uns herrscht die Angst, das Spiel zu verlieren. Am Ende haben wir keinen kühlen Kopf mehr gewahrt", so der Franzose bei Sky. Hertha Trainer Pal Dardai sah einen "verdienten Sieg, der lange gedauert hat."

Anzeige

Allofs: "Ist eine Frage der Qualität"

Auch Manager Klaus Allofs, der es in dieser Saison fast schon gewohnt ist, Erklärungen für die Wolfsburger Krise zu finden, scheint mehr und mehr ratlos: "In der zweiten Halbzeit hat uns der Mut verlassen. Wir müssen zuhause einfach punkten. Das ist keine Sache der Erfahrung, sondern eine der Qualität, die wir im Moment nicht haben." 

Und weiter: "Sich beleidigt in die Ecke zu ergeben, wäre verkehrt. Man muss jetzt zusammenstehen, die Mannschaft und der ganze VfL, dann werden wir auch das überstehen." 

Bei Sky schloss Allofs einen Rücktritt kategorisch aus. Auch der Manager muss sich zunehmend mit Fragen zu seiner Transferpolitik auseinandersetzen.

Der #SuperSonntag auf SPORT1: Bundesliga Pur 9.15 und 13.15 Uhr im TV auf SPORT1

Kalou trifft in der Nachspielzeit

Drei der vier Tore fielen in der phasenweise turbulenten ersten Halbzeit. Für die Norddeutschen, deren letzter Heimsieg aus dem Mai datierte, trafen Borja Mayoral in der 12. und Paul Seguin in der 18. Minute jeweils per Flachschuss. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Salomon Kalou
Salomon Kalou © SPORT1/iMFootball

Für die Gäste war Marvin Plattenhardt in der 16. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich. Für den Berliner Ausgleich sorgte der eingewechselte Alexander Esswein (69.).

Seguin sah in der 87. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Salomon Kalou (90.+1) per Foulelfmeter sicherte Hertha die drei Punkte. (Tabelle Bundesliga)

Draxler wird bei Einwechslung ausgepfiffen

Ismael hatte seine Andeutungen wahrgemacht und die zuletzt enttäuschenden Topstars Luiz Gustavo und Julian Draxler vorerst auf der Reservebank platziert. Auch Routinier Marcel Schäfer wurde nicht von Beginn an berücksichtigt.

Luiz Gustavo kann dann in der 59. Minute für Josuha Guilavogui in die Partie, Draxler ersetzte, von Pfiffen begleitet, erst ab der 78. Minute den Torschützen Mayoral. 

Manager Klaus Allofs zu den Unmutsbekundungen aus dem eigenen Lager: "Die Pfiffe gegen Julian sind sicher nicht hilfreich gewesen."

Diese personellen Veränderungen in der Startformation taten dem Spiel des letztjährigen deutschen Pokalsiegers zumindest in der ersten Halbzeit gut. Die Platzherren wirkten von der ersten Minute engagiert und nutzten ihre frühen Torgelegenheiten konsequent.

Berlin kommt zwei Mal zurück

Den Gästen hingegen merkte man zu Beginn deutlich an, dass gleich drei Leistungsträger vor 25.317 Zuschauern in der VfL-Arena nicht zur Verfügung standen. Vedad Ibisevic fehlte gelb-rot-gesperrt, wegen Verletzungen mussten Mitchell Weiser und Per Skjelbred pausieren. 

Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich zunächst die Gäste Feldvorteile, doch die meisten Aktionen waren vorerst zu unpräzise. Ein Kopfball von Salomon Kalou (51.) strich knapp über die Querlatte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Erst ein Doppelwechsel von Dardai in der 59. Minute brachte mehr Klarheit in das Spiel der Berliner, Esswein traf mit einem verdeckten Flachschuss. 

Für den Schlusspunkt sorgte dann schließlich Salomon Kalou.

Alle Highlights der Bundesliga-Partien am Sonntag um 9.15 in Bundesliga Pur - Der Spieltag im TV auf SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image