vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Max Eberl kann die Kritik an Dieter Hecking nicht nachvollziehen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Gladbachs Sportdirektor ist sauer auf die eigenen Anhänger. Die pesten gegen den neuen Trainer. Eberl macht den Fans eine klare Ansage.

Wer gehofft hatte, dass bei Borussia Mönchengladbach in der Winterpause Ruhe einkehrt nach der Verpflichtung von Trainer Dieter Hecking, der wird dieser Tage eines Besseren belehrt. 

Die Borussia-Fans laufen Sturm gegen den neuen Coach. In den Sozialen Netzwerken stänkern die Fohlen-Anhänger gegen Heckings sportliche Vita.

Tenor: "Der hat noch nie etwas erreicht. Wer bei einem Klub wie Wolfsburg gearbeitet hat, passt nicht zur Borussia."

Eberl sauer auf Fans

Die Stimmungsmache bringt einen mächtig in Rage: Manager Max Eberl. Der Express zitiert ihn mit den Worten: "Ich grenze mich davon ab. Ich habe eine Phase gehabt, in der ich einiges gelesen habe, weil ich Stimmungen mitbekommen wollte. Ich muss sagen, das werde ich aber nicht mehr tun. Das ist ein Bereich, der mir meine Lebensqualität verschlechtert."

Eberl macht den Fans eine Ansage. 

Facebook und Twitter? Nein danke

"Da spielen objektive Dinge keine Rolle mehr, sondern Polemik, Emotionalität und Meinungskundgebungen, die völlig jenseits von einer normalen Bewertung sind. Das ist eine Frustbewältigung, die auf andere abgewälzt wird", schimpft er.

Für Eberl steht fest: Facebook und Twitter finden künftig ohne ihn statt. "Damit möchte ich mich nicht auseinandersetzen. Dieses Social Media werde ich nicht mehr machen."

Wohl auch, um nicht noch einen größeren Keil zwischen sich und die Anhänger zu treiben.

teilenE-MailKommentare