vergrößernverkleinern
© Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leverkusen - Bayer Leverkusen kommt gegen den SC Freiburg nicht über ein Remis hinaus. Kurz vor Schluss vergibt Chicharito die große Chance zum Siegtreffer kläglich.

Bayer Leverkusen hat im Kampf um einen Europacup-Platz einen weiteren Rückschlag erlitten - und die Elfmeter-Misere um ein klägliches Kapitel erweitert.

Der ambitionierte Werksklub kam im Duell der Tabellennachbarn gegen den SC Freiburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und dümpelt weiter mit großem Abstand zu den internationalen Plätzen im Tabellenmittelfeld. (Tabelle Bundesliga)

Der #SuperSonntag auf SPORT1: Bundesliga Pur 9.15 und 13.15 Uhr im TV auf SPORT1

Anzeige

Chicharito scheitert kläglich vom Punkt

Kurz vor Schluss hatte Javier "Chicharito" Hernandez die große Chance zum Sieg. Doch der Mexikaner scheiterte mit einem unplatzierten Versuch kläglich an SC-Keeper Alexander Schwolow, der mit dem Fuß abwehrte. Es war bereits der vierte Elfmeter, den Bayer in dieser Saison verschoss.

Elfmeter von Leverkusen
Elfmeter von Leverkusen © SPORT1/iMFootball

"Wahrscheinlich hat er spekuliert, dass der Torwart in eine Ecke springt und er dann in die Mitte schießt. Der Torwart hat das geahnt und ist stehen geblieben", sagte Kevin Kampl bei Sky: "Irgendwann muss der Scheißball bei einem Elfmeter auch mal rein. Sowas kostet dann am Ende die drei Punkte. Wenn du mit einem Punkt aus so einem Spiel rausgehst, ist das einfach zu wenig."

Während für Bayer nach zuvor zwei Niederlagen in der Liga gegen Leipzig und Bayern München der eine Punkt viel zu wenig ist, freuten sich die Breisgauer nach zuvor drei Pleiten in Folge über den verdienten Zähler. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Vier Tage vor dem letzten Gruppenspiel in der Champions League gegen AS Monaco dürften unter dem Bayer-Kreuz auch die Diskussionen um Trainer Roger Schmidt wieder Fahrt aufnehmen.

Calhanoglu rettet Bayer Remis

Vor nur 27.500 Zuschauern hatte Janik Haberer mit seinem ersten Bundesligator in der 30. Minute die Gäste in Führung gebracht. Hakan Calhanoglu bewahrte mit seinem vierten Saisontreffer (60.) Leverkusen vor seiner dritten Heimniederlage in dieser Spielzeit. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste, die nicht nur auf ihren verletzten Torjäger Maximilian Philipp, sondern auch auf ihre etatmäßige Innenverteidigung verzichten mussten, bestimmte Bayer in der erste halben Stunde das Geschehen. Trotz drückender Überlegenheit erspielten sich die Gastgeber aber keine klaren Möglichkeit, weil der letzte Pass so gut wie nie den Adressaten erreichte.

Haberer schockt Leverkusen

Freiburg löste sich nach und nach aus der Umklammerung und hatte nach dem überraschenden Führungstreffer von Haberer, der die komplette Bayer-Abwehr düpierte, sogar in Hälfte eins durch Debütant Lukas Kübler noch eine sehr gute Chance zu einem zweiten Treffer. Nach Torschüssen führte der SCF sogar nach 45 Minuten mit 7:0, eine aus Bayer-Sicht erschreckende Bilanz.

Auch nach der Pause, in die Bayer mit lautstarken Pfiffen verabschiedet worden war, erspielten sich die ebenfalls vom Verletzungspech gebeutelten Gastgeber optisch Feldvorteile.

Aber vor dem Freiburger Tor waren die Leverkusener, bei denen unter anderem die Stürmer Kevin Volland und Admir Mehmedi fehlten, zunächst wieder viel zu harmlos.

Bayer-Sturmlauf endet bei Schwolow

Nach einer guten Gelegenheit durch Chicharito (52.) war dann wenig später aber Calhanoglu nach guter Vorarbeit von Julian Brandt zur Stelle. Der zur Pause eingewechselte Joel Pohjanpalo und Chicharito hatten anschließend noch das 2:1 auf dem Fuß gegen die längst nicht mehr so sicheren Freiburger.

In der Schlussphase warfen die Gastgeber alles nach vorne. Doch sowohl Calhanoglu per Fernschuss (74.), als auch im Nachschuss Pohjanpalo (74.) und später Chicharito (77.) scheiterten am glänzend parierenden Freiburger Schlussmann Schwolow.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image