Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mainz - Ohne Bundesliga-Tor geht der Mainzer Danny Latza ins Duell mit dem HSV, der ihn gleich drei Mal einlädt. Ein Problem bleibt, "die Kante geben" kann sich Latza nicht.

Den Spielball gab Danny Latza nicht mehr aus der Hand.

"Der bekommt einen Ehrenplatz. Wo genau, weiß ich allerdings noch nicht", sagte der Matchwinner des 1. FSV Mainz 05, der den Bundesligisten mit seinem Dreierpack (35., 56. und 67.) fast im Alleingang zum 3:1 gegen den Hamburger SV geschossen hatte.

"Ein Tor hätte mir schon gereicht. Drei Tore zu machen, das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Erst recht nach dem langen Frust mit der Verletzung", äußerte der 27-Jährige, der erst zuletzt eine sieben Monate lange Leidenszeit wegen Adduktorenproblemen hinter sich gebracht hatte.

Anzeige

Latza genießt jede Minute

Latza genießt ohnehin "jede Minute, seitdem ich wieder dabei bin." Gegen den HSV noch mehr.

Dass der Ex-Bochumer, der in seinen 33 Bundesligapartien zuvor noch keinen Treffer erzielt hatte, bei seiner Torpremiere in der Eliteklasse gleich dreimal traf, verwunderte sogar die Teamkollegen.

Kollegen witzeln

"In seiner Verletzungszeit hat er anscheinend Weitschüsse ohne Ende geübt", witzelte Kapitän Stefan Bell kurz vor der Mainzer Weihnachtsfeier am Samstagabend.

"Die Mitspieler freuen sich alle sehr für mich", sagte Latza, bei seiner Auswechslung in der 89. Minute die Standing Ovations der Zuschauer und die lange Umarmung von Trainer Martin Schmidt genießen durfte:

"Ich muss sicher was ausgeben. Aber am Dienstag geht es ja schon weiter", sagte Latza: "Da kann ich mir nicht die Kante geben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image