vergrößernverkleinern
Rüdiger Fritsch, Norbert Meier, Holger Fach
Rüdiger Fritsch, Norbert Meier, Holger Fach © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Rücktritt von Holger Fach steht Darmstadt 98 ohne Sportdirektor da. Trotzdem will Präsident Rüdiger Fritsch diese Stelle nicht neu besetzen.

Präsident Rüdiger Fritsch von Darmstadt 98 hat noch einmal betont, dass sein Klub keinen Nachfolger für den zurückgetretenen Sportdirektor Holger Fach sucht.

"Die Darmstädter Welt ist zu klein für einen Sportdirektor. Wir hatten das gut gedacht, aber es war zu viel gewollt", sagte Fritsch der Bild: "Jetzt machen wir eine Rückbesinnung. Es ist besser, wenn man aus einigen Dingen lernt."

Nach dem Wechsel von Trainer Dirk Schuster vor der Saison zum Ligarivalen FC Augsburg hatten die Darmstädter den sogenannten "Kader-Planer" Fach zum Sportdirektor gemacht. Der 54-Jährige hat den Verein als Folge der Trennung von Coach Norbert Meier in der vergangenen Woche verlassen.

Anzeige

"Wir sind vorher mit schmalen Strukturen gut gefahren. Es ist besser, wenn wir in der Familie bleiben", äußerte Fritsch: "Darmstadt hat auch keine Verwendung für einen Sportdirektor, der plant, wie wir uns in ein paar Jahren im Ausland präsentieren. Wir sind froh, wenn wir geradeaus laufen können."

Der Tabellenletzte wird derzeit von Interimscoach Ramon Berndroth betreut. "Du musst Ergebnisse liefern. Erstes Ziel ist es, die Lilien-Tugenden sichtbar zu machen", sagte Berndroth im hr-Fernsehen.

Spätestens zu Beginn des kommenden Jahres soll ein neuer Trainer präsentiert werden. Die lange Liste der angeblichen Kandidaten umfasst unter anderem Holger Stanislawski, Sandro Schwarz, Michael Frontzeck, Bruno Labbadia, Kosta Runjaic, Mirko Slomka und Jos Luhukay.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image