vergrößernverkleinern
© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Valerien Ismael verzichtet beim VfL Wolfsburg in München auf die Dienste von Julian Draxler. Der Trainer habe sich "für 18 andere Spieler entschieden".

Das Theater um Julian Draxler geht in die nächste Runde.

Der Weltmeister fehlt im Kader des VfL Wolfsburg für das Spiel beim FC Bayern München am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Dies bestätigte der Klub am Freitagnachmittag.

Demnach habe sich Trainer Valerien Ismael für die schwere Aufgabe beim Rekordmeister für 18 andere Spieler entschieden, eine weitergehende Maßnahme gegen Draxler sei die Nichtberücksichtigung nicht.

Anzeige

Allofs: "Für Julian sehr schwierig"

"Das ist eine Entscheidung, die der Trainer ganz alleine getroffen hat", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs bei Sky: "Wir sind in einer sehr schwierigen Situation und da geht es nur, wenn alle das Gefühl haben und die Bereitschaft signalisieren, der Mannschaft helfen zu können. Gerade am letzten Wochenende haben wir gesehen, dass es für Julian sehr schwierig ist. Insgesamt gibt es die Situation im Moment nicht her, dass er uns in einem so schwierigen Auswärtsspiel helfen kann."

Am vergangenen Wochenende war Draxler nach seiner Einwechslung gegen Hertha BSC (2:3) von den eigenen Fans gnadenlos ausgepfiffen worden, nach der Partie hatte der Mittelfeldspieler noch einmal seinen Wechselwunsch untermauert. "Dazu habe ich im Sommer ja schon alles Wesentliche gesagt", so Draxler.

Daraufhin war spekuliert worden, ob Draxler bis zur Winterpause überhaupt noch einmal für die Wölfe spielen würde. "Es geht um den Verein, nicht um einzelne Spieler", sagte Ismael, die Diskussion um Draxler bezeichnete er als "nicht gut".

Allofs hält sich im Hinblick auf Draxlers Zukunft bedeckt: "Ein Abschied in der Winterpause ist nicht klar. Wir hatten im Sommer kein Angebot und jetzt haben wir auch noch kein Angebot. Von daher ist es eine rein theoretische Diskussion, die wir führen. Unsere Reaktion wird jetzt aber eine andere sein als im Sommer. Wenn es jetzt ein Angebot geben sollte, dann werden wir uns das zumindest anhören." 

Draxler ist in dieser Saison noch ohne Tor und Vorlage. Der FC Arsenal, Paris St. Germain und Juventus Turin sollen am Ex-Schalker interessiert sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image