vergrößernverkleinern
RB Leipzig v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
RB Leipzig v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eine Sache bereitet Ralph Hasenhüttl vor dem Spiel bei Ex-Klub Ingolstadt wegen Timo Werner Sorgen. Zudem läutet er den Endspurt vor der Winterpause ein.

Am Samstag steht für RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl die brisante Rückkehr zum FC Ingolstadt (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) an, mit dem der 49-Jährige im letzten Jahr in die Bundesliga aufstieg und sensationell die Klasse hielt.

Nun ist der Österreicher Trainer bei Aufsteiger Leipzig und mit diesem sogar Tabellenführer. Unter der Woche gab es allerdings nur ein Thema: Die Schwalbe von Leipzig-Stürmer Timo Werner beim 2:1-Sieg gegen Schalke.

Hasenhüttl: "Belastet Timo nicht mehr"

"Ich habe das relativ schnell abgehakt, das war die Woche kein Thema gewesen. Ich hatte auch nicht das Gefühl, dass ihn das noch großartig belastet", so Hasenhüttl über die Szene, die für hitzige Diskussionen innerhalb der Bundesliga sorgte. 

Anzeige

Dennoch sorgt sich der Trainer, dass die Aktion in Zukunft Auswirkungen auf die Schiedsrichter haben könnte: "Timo ist bisher nicht als Schwalbenprovokateur aufgefallen. Die Situation war aber nicht gut für ihn."

"Es wird genauer hingeschaut"

Was Hasenhüttl meint: "Es wird jetzt genauer hingeschaut. Das darf sein Spiel aber nicht beeinflussen", mahnt der Trainer den 20 Jahre alten Junioren-Nationalspieler.

Zudem läutete Hasenhüttl den Endspurt vor der Winterpause ein und warnte zugleich vor seinem Ex-Team: "Seit dem Trainerwechsel tritt Ingolstadt mit mehr Überzeugung und Entschlossenheit auf. Wir wissen, was uns erwartet und sind gewarnt."

Und im Hinblick auf den Kracher gegen Bayern kurz vor Weihnachten: "Wir steuern auf den Höhepunkt hinzu und wollen uns dafür gut in Schuss bringen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image