Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Madrid - James Rodriguez war absoluter Wunschspieler von Carlo Ancelotti. Nach dessen Bayern-Aus gibt es Spekulationen um eine Real-Rückkehr des Kolumbianers.

Nach der Entlassung von Carlo Ancelotti beim FC Bayern gibt es auch Spekulationen über die Zukunft seines Wunschspielers James Rodriguez beim Rekordmeister.

Der Kolumbianer wurde im Sommer für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen und soll anschließend von den Bayern für mindestens drei Jahre verpflichtet werden. Doch nun hat sich Real-Präsident Florentino Perez zur Zukunft des 26-Jährigen geäußert. 

James nur vorübergehend bei anderem Klub 

"Er ist ein außergewöhnlicher Spieler, aber manchmal hat er hier nicht so viel gespielt, wie ihm lieb gewesen wäre. Ein Spieler hat dann das Recht, sich einen Klub zu suchen, bei dem er öfter zum Einsatz kommt und seinen Wert unter Beweis stellen kann - wenn auch nur vorübergehend", sagte Perez der spanischen Zeitung El Espanol und stellte dem Offensivspieler damit eine Rückkehr zu den Königlichen in Aussicht. 

Anzeige

Der Wechsel zu Bayern sei der Wunsch von James gewesen und man habe diesem Folge geleistet, erklärte der Real-Boss weiter. Unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes ist der 26-Jährige im Moment nicht gesetzt und muss sich mit der Joker-Rolle anfreunden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image