vergrößernverkleinern
© Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Hannover-Keeper Philipp Tschauner patzt im Spiel in Augsburg kurios: Sein verunglückter Abschlag landet im eigenen Toraus. Nach dem Spiel kann er über sich selbst lachen.

Mit einem völlig missratenen Abstoß hat Philipp Tschauner beim 2:1-Sieg seiner Hannoveraner in Augsburg für den Torwart-Patzer des Jahres gesorgt - und war dabei doppelt im Pech. Der Ball des Keepers von Hannover 96 landete nicht wie geplant auf dem Flügel, sondern im eigenen Toraus. 

Im Stadion sorgte der irre Patzer für großes Gelächter.

Noch kurioser wird es bei einem Blick in die Regelkunde: Hätte Tschauner den Ball innerhalb des eigenen Strafraums ins Toraus geschossen, hätte der Abstoß wiederholt werden müssen.

Anzeige

Tschauner schmunzelt über den Patzer

In den Regeln heißt es dazu: "Der Ball ist im Spiel, wenn er den Strafraum verlässt. Wenn der Ball den Strafraum nicht verlässt oder davor von einem Spieler berührt wird, muss der Abstoß wiederholt werden." 

So gab es aber keinen toten Ball, sondern eine Ecke für die Augsburger Hausherren. Der Eckstoß aus der kuriosen Aktion blieb allerdings ohne Erfolg und Hannover siegte durch den Doppelpack von Niclas Füllkrug mit 2:1.

Tschauner selbst schmunzelte schon kurz nach seinem Patzer wieder: "Da hab ich gedacht, ich will unbedingt mal aud Facebook oder auf Youtube damit", sagte er. "Ich weiß auch nicht, ob das schon mal ein Torwart geschafft hat."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image