Video

München - Pierre-Emerick Aubameyang reist überraschend nicht mit Borussia Dortmund zum Auswärtsspiel nach Stuttgart. Nun meldet sich der Stürmer selbst zu Wort.

Borussia Dortmund hat Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang "aus disziplinarischen Gründen" aus dem Kader für das Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart am Freitag (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) gestrichen.

Das gab der BVB kurz nach dem Abflug der Mannschaft am Donnerstagnachmittag bekannt. Zu den genauen Hintergründen machte der Klub auf SPORT1-Anfrage am Donnerstagabend keine Angaben. 

Am späten Donnerstagabend äußerte sich Aubameyang zu seiner Ausbootung. "Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe. Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen", wehrte sich der Angreifer in der Bild.

Aubameyang zu spät im Training?

Die Nichtberücksichtigung hängt demnach offenbar damit zusammen, dass Aubameyang zuletzt mehrfach zu spät zum Training gekommen sein soll.

Beim Abschlusstraining war er Medienberichten zufolge satte 30 Minuten nach Beginn eingetroffen. Die Einheit absolvierte er laut Ruhr Nachrichten gemeinsam mit der Mannschaft, ehe er gegen 17 Uhr mit dem Privatwagen das Trainingsgelände in Brackel verließ.

Kein direkter Zusammenhang mit Barcelona-Trip

Ein Kurztrip des 28-Jährigen nach Barcelona vor einigen Tagen steht nach SPORT1-Informationen nicht in direktem Zusammenhang mit der Sanktion.

Wie Bilder und Fotos auf Instagram zeigen, reiste Aubameyang während der Länderspielpause nach Barcelona. Neben dem Besuch seines ehemaligen Mannschaftskameraden Ousmane Dembele stand demnach auch ein Besuch eines Nachtklubs mit seinem Bruder auf dem Programm.

Der Trip fand in Aubameyangs Freizeit statt.

Bosz spricht über Aubameyangs Torflaute

Der BVB hatte seinen Spielern zu Beginn der Länderspielpause zwei Tage freigegeben. BVB-Trainer Peter Bosz nutzte diese Zeit etwa zu einem Kurztrip in seine niederländische Heimat.

Auf der Pressekonferenz am Mittwoch hatte Bosz Aubameyang noch gelobt. "Er hat sehr oft getroffen, leider zuletzt nicht in den Spielen, aber er ist positiv drauf", sagte der BVB-Coach.

Aubameyang nicht zum ersten Mal sanktioniert

Nicht zum ersten Mal fehlt Aubameyang aus disziplinarischen Gründen im Kader der Dortmunder.

Anfang November 2016 hatte der damalige BVB-Coach Thomas Tuchel den Gabuner wegen einer nicht genehmigten Reise nach Mailand kurz vor dem Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon für die Partie suspendiert.

Zuletzt kassierte Aubameyang Anfang April 2017 zudem eine Geldstrafe vom Verein, nachdem er sich zum Torjubel beim 1:1 auf Schalke am 1. April eine Comic-Maske seines Privatsponsors übergestülpt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel