vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-GER-PRESSER
FBL-EURO-2016-GER-PRESSER © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern München braucht nach der Saison einen neune Trainer. Oliver Bierhoff glaubt dabei nicht daran, dass dieser neue Coach Joachim Löw sein könnte.

Der FC Bayern München braucht nach der aktuellen Saison einen neuen Trainer. Jupp Heynckes will sein Engagement auf keinen Fall verlängern. Zu den Spekulationen, dass Bundestrainer Joachim Löw diesen Posten ab Juli 2018 übernehmen könnte, hat Oliver Bierhoff eine klare Meinung.

Der Manager der deutschen Nationalmannschaft äußerte sich auf dem "1. internationalen Spielanalysekongress der DFB-Akademie" dazu unmissverständlich.

"Ich gehe nicht davon aus, dass er uns verlässt. Und so leicht will ich ihn nicht hergeben. Außerdem merke ich, dass er bei uns sehr viel Spaß hat", sagte der 49-Jährige laut dem kicker.

Anzeige

Weiter sieht Bierhoff "keinerlei Anzeichen" für einen Wechsel von Löw zu einer Vereinsmannschaft, zumal der Bundestrainer einen Vertrag bis nach der Europameisterschaft 2020 hat. "Jogi Löw hat doch Spaß hier beim DFB. Gerade jetzt nach dem Confed-Cup kam mit den neuen Spielern ein neue Inspiration. Es gibt nur eine Mannschaft", so Bierhoff.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image