vergrößernverkleinern
Leon Bailey erzielte seine Saisontore fünf und sechs für Bayer Leverkusen
Leon Bailey erzielte seine Saisontore fünf und sechs für Bayer Leverkusen © Getty Images

Hannover - Verrückte 90 Minuten in Hannover: Bayer Leverkusen verpasst im Torfestival bei 96 Platz zwei. Joker Leon Bailey glänzt - und hadert doch mit vergebenen Chancen.

Leon Bailey schüttelte beim Abpfiff immer wieder fassungslos den Kopf.

Selbst der Doppelpack des unwiderstehlichen Jokers reichte Bayer Leverkusen in einem vogelwilden Bundesligaspiel nicht zum dritten Sieg in Folge. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

In einem wahren Offensivspektakel rettete Julian Korb (83.) Gastgeber Hannover 96 doch noch das 4:4 (3:2) gegen die Werkself - und ließ zwei Teams mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. (Spielplan und Ergebnisse)

"Die Zuschauer sind heute voll auf ihre Kosten gekommen, aber für uns Trainer ist so ein 4:4 ein Leidensweg", sagte Leverkusens Coach Heiko Herrlich.

Bailey hadert mit Chancenverwertung

"Es war verrückt, von der ersten Minute an", sagte der erst 20 Jahre alte Jamaikaner Bailey am Sky-Mikrofon: "Wir haben so viele Chancen kreiert, unglaublich. Wir hätten gewinnen müssen, aber wir hatten vor dem Tor nicht den richtigen Fokus - auch ich hätte ein drittes Mal treffen müssen."

Der frühere Mönchengladbacher Korb, der mit seinem ersten Tor für 96 der Werkself den nächsten Dreier vermasselte, sprach von einem "Wahnsinnsspiel" und fasste treffend zusammen: "Wir lagen hinten, dann vorne, am Ende retten wir noch einen Punkt - wir hätten gewinnen können, aber es war ein ordentlicher Abschluss der Hinrunde."

Julian Brandt (11.), Admir Mehmedi (25.) und der zur zweiten Hälfte eingewechselte Bailey (47., 67.) trafen in einer turbulenten Partie für Leverkusen, das nun schon seit 13 Pflichtspielen in Serie ungeschlagen ist und mit 28 Punkten ernsthaft von der Rückkehr nach Europa träumen darf - auch wenn auch in Hannover mehr möglich gewesen wäre. Für ein perfektes Weihnachten muss Herrlichs Team am Mittwoch nur noch das Achtelfinale im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach gewinnen. (Die Tabelle der Bundesliga)

Auch wenn die Treffer von Ihlas Bebou per Kopf (12.), Niclas Füllkrug per Foulelfmeter nach Videobeweis (21.), Felix Klaus (45.) sowie Korb nicht zum Sieg reichten - Hannover kann trotz des Remis zu Hause mit der Hinrunde zufrieden sein. Der Aufsteiger hat mit 23 Punkten auf dem Konto im gesicherten Mittelfeld derzeit nichts zu tun mit dem befürchteten Abstiegskampf.

Volland und Bailey nur auf der Bank

Trotz der guten Ergebnisse zuletzt nahm Herrlich im Vergleich zum Sieg gegen Werder Bremen gleich vier personelle Änderungen vor, unter anderem mussten die beiden Angreifer Kevin Volland und Bailey zunächst auf die Bank. Trotz der Umstellungen lief der Ball vor nur 32.800 Zuschauern flüssig durch die Reihen der Rheinländer.

Brandt nutzte dann gleich die erste richtig gute Möglichkeit der Gäste, der 21-Jährige traf technisch anspruchsvoll per Direktabnahme aus zentraler Position. Hannover zeigte sich aber wenig geschockt. Die Hausherren machten ihre fußballerische Unterlegenheit mit viel Kampf und Leidenschaft wieder wett.

Nur wenige Sekunden nach Brandt glich Bebou per Kopf aus, dann brachte Jonathan Tah Hannovers Felix Klaus im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Sören Storks entschied nach einem Hinweis des Videoassistenten auf Strafstoß. Füllkrug verwandelte sicher.

Bayer verpasst Entscheidung

Und die Partie blieb turbulent, beim 2:2 durch Mehmedi aus kurzer Distanz ins Torwarteck sah 96-Keeper Tschauner ganz schlecht aus. Danach erarbeitete sich Bayer wieder ein Übergewicht, doch 96 durfte jubeln. Einen schönen Konter, den Füllkrug einleitete, schloss Klaus aus rund 16 Metern eiskalt ab. Erstmals in dieser Saison fielen damit fünf Treffer in den ersten 45 Minuten.

Auch in der zweiten Hälfte büßte die Partie nichts von ihrem Unterhaltungsfaktor ein. Joker Bailey zündete sofort nach Wiederanpfiff seinen Turbo und war mit seinem ersten Versuch erfolgreich. Danach drängte Bayer von allen taktischen Zwängen befreit weiter nach vorne, der Jamaikaner legte nach einem weiteren unwiderstehlichen Antritt noch einmal nach. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel