vergrößernverkleinern
Usain Bolt hält sowohl bei den 100 m als auch bei den 200 m den Weltrekord
Usain Bolt hält sowohl bei den 100 m als auch bei den 200 m den Weltrekord © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Usain Bolt möchte im März bei Borussia Dortmund trainieren. Durchstarten will der frühere Sprintstar aber bei einem anderen Klub, wie er nun verrät.

Ex-Sprinterstar Usain Bolt hat Tests mit Borussia Dortmund angekündigt und möchte im März beim Bundesligisten mittrainieren.

"Das wird darüber entscheiden, was ich mit dieser Karriere mache. Wenn sie sagen, dass ich gut bin und ich etwas Training benötige, dann werde ich es machen", sagte der achtfache Olympiasieger dem Daily Express.

Bolt benötigt Eingewöhnungszeit

Die Gedanken an eine Fußball-Karriere bringen den sonst so gelassenen und coolen Bolt aber etwas ins Schwitzen: "Normalerweise werde ich nicht nervös, aber das ist anders, das ist jetzt Fußball. Es wird Zeit brauchen, mich anzupassen. Aber sobald ich ein paar Mal gespielt habe, werde ich mich daran gewöhnen."

Auch in der Leichtathletik erinnert sich der Weltrekordhalter an Anfangsschwierigkeiten: "Ich war eine Zeit lang nervös, bis ich mich an die Menge, die Menschen und alle anderen gewöhnt hatte."

Obwohl er sich zunächst in Dortmund versuchen möchte, träumt der 31-Jährige von einem anderen Team: "Einer meiner größten Träume ist es, bei Manchester United zu unterschreiben."

Den BVB sieht er hierfür als geeignetes Sprungbrett: "Wenn Dortmund sagt, dass ich gut genug bin, werde ich weitermachen und hart trainieren."

Kontakt zu Ferguson und Pogba

Mit einer Manchester-Legende hatte Bolt bereits Kontakt: "Ich habe mit Alex Ferguson gesprochen und ihm gesagt, er müsse für mich ein gutes Wort einlegen. Er sagte mir, wenn ich fit und bereit bin, wird er sehen, was er tun kann."

Und auch mit dem United-Star Paul Pogba tauscht er sich aus: "Ich schaue eine Menge Fußball, ich verstehe es, ich spiele es. Mit Training könnte ich gut sein. Pogba und ich reden viel miteinander", erklärt er und macht gleichzeitig seine Ambitionen deutlich: "Ich möchte spielen, aber es muss in einer Top-Liga sein. Ich bin nicht zufrieden, durchschnittlich zu sein."

Bolt beendete im vergangenen August nach der Weltmeisterschaft in London seine Leichtathletik-Karriere. Seitdem wurde er bereits öfter mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. 

teilentwitternE-MailKommentare