vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg v Hannover 96 - DFB Cup
Horst Heldt (l.) und Andre Breitenreiter (r.) freuen sich auf die Unterstützung der Fans © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Andre Breitenreiter und Horst Heldt begrüßen das vorübergehende Ende des Stimmungsboykotts. Man freue sich auf die Unterstützung.

Trainer Andre Breitenreiter und Manager Horst Heldt haben das vorläufige Ende des Stimmungsboykotts von Teilen der Fans von Hannover 96 begrüßt.

"Wir freuen uns auf die Unterstützung", sagte Breitenreiter vor der Partie gegen den SC Freiburg.

"In den vergangenen Wochen haben sich Leute in verschiedenen Bereichen des Stadions bemüht, Stimmung zu machen, sind aber nicht immer durchgekommen", sagte Heldt: "Von daher freuen wir uns, dass angekündigt wurde, dass alle im Stadion uns nun unterstützen wollen."

Die Ultras des Klubs hatten am Dienstagabend entschieden, das Team des Tabellenzehnten vorerst wieder anzufeuern - für zunächst drei Partien. Aus Protest gegen die Übernahmepläne des in Fankreisen umstrittenen Klub-Präsidenten Martin Kind (73) hatten große Teile seit Saisonbeginn während der Spiele geschwiegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image