vergrößernverkleinern
Uffe Manich Bech steht seit der Saison 2015/16 bei Hannover 96 unter Vertrag
Uffe Manich Bech steht seit der Saison 2015/16 bei Hannover 96 unter Vertrag © Getty Images
teilenE-MailKommentare

50 000 Euro soll Hannover-Spieler Uffe Bech zahlen. Der Grund: Er hat einen Schalke-Fan in den Arm gebissen. Dies sei jedoch aus "Notwehr" passiert.

Hannover-Profi Uffe Bech, derzeit an Zweitligist Greuther Fürth ausgeliehen, hat Ärger mit der Justiz. Der Grund: Der 25-Jährige hat einen Schalke-Fan in den Arm gebissen.

Bech verfolgte die Partie von Hannover gegen Schalke im August 2017 auf der VIP-Tribüne, als sich Fans von Schalke unangemessen verhalten haben sollen.

Bechs Anwalt Dr. Joachim Rain sagte der Bild: "Der Spieler wurde auf seinem Sitz sitzend von hinten vom angetrunkenen Schalker angegriffen. Dieser nahm Bechs Hals in einen festen Würgegriff."

Daraufhin habe Bech aus "Notwehr" den Mann in den Arm gebissen. Sanitäter verarzteten im Anschluss die Wunde des Schalke-Fans.

Nachdem der Fan Anzeige erstattet hatte, erließ ein Amtsrichter einen Strafbefehl gegen den Hannover-Profi wegen Körperverletzung. Demnach muss Bech 50 000 Euro zahlen.

Doch der Däne hat Einspruch erhoben. "Uffe ist nicht bereit, Schaden an seinem Ruf hinzunehmen, verursacht durch die unberechtigte Anzeige von jemandem, der in Wahrheit nicht das Opfer, sondern Täter war", erklärt Anwalt Rain.

Die nächste Verhandlung ist nun für den 17. April angesetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image