Stöger irritiert über mediale "Kurzlebigkeit" im Fußball
teilenE-MailKommentare

Vor dem Spiel in Leipzig spricht Peter Stöger über die schwachen BVB-Auftritte. Bei Dauerpatient Sebastian Rode hat er keine guten Nachrichten. PK zum Nachlesen.

Durch die schwachen Auftritte erntete der BVB zuletzt viel Kritik. Trainer Peter Stöger hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Leipzig am Samstag zum durchwachsenen Spiel seiner Schützlinge und dem Gesundheitszustand von Dauerpatient Sebastian Rode geäußert.

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen:

+++ Das war's schon +++

Kurz und knackig - die PK mit Stöger ist zu Ende.

+++ Mit RB einen direkten Konkurrenten schlagen +++

"Wir haben mit Gladbach schon einen direkten Konkurrenten geschlagen. Hätten sie gewonnen, wären sie jetzt mittendrin. Aber klar, die schweren Spiele kommen jetzt - also die, die uns in der Vorrunde Probleme gemacht haben."

+++ Die Gründe für die schlechten Spiele +++

"Dass nicht alles stimmig war und es eine schwere Saison ist, darauf habe ich hingewiesen. Es ist etwas, was nicht optimal gelaufen ist in dieser Saison. Schürrle war nicht dabei, Reus auch nicht, Batshuayi kam erst später. Jeder hat seine eigene Geschichte. Wir hoffen, dass wir aktiver, interessanter, offensiver die Spiele entscheiden."

+++ Frage nach Berufsgruppe  +++

Nachfrage von SPORT1: "Welche Berufsgruppe ist Ihnen am liebsten als Vergleich? "Eine richtig gute Mannschaft zeichnet sich durch viele Tugenden aus. Du brauchst Jungs, die anpacken, technisch gute, Arbeiter, sensible Jungs. Berufsgruppen weiß ich nicht. Ich schätze alle Leute, die ihren Job gut machen."

+++ Krise bei Leipzig? +++

"In Neapel haben sie toll gespielt, eine Woche später sollen sie eine Krise haben? Das habe ich vorhin gemeint. Leipzig hat sich in den letzten beiden Jahren zurecht da oben festgesetzt. Auch wenn sie drei Mal in Folge verloren hat. Krise sehe ich keine."

+++ Wie geht es Sebastian Rode? +++

"Es geht ihm besser, aber es ist eine langwierige Geschichte. Ich tausche mich viel mit ihm aus, er ist ein außergewöhnlicher Typ. Aber es wird schon noch ein bisschen dauern."

+++ Sollen Innenverteidiger nach vorne durchmarschieren? +++

"Es wäre uns lieber, wenn wir es pass-technisch schaffen. Ein durchlaufender Innenverteidiger ist ein großes Risiko. Wir haben unsere Ideen, mal sehen, wie wir es lösen."

+++ Ungeduld in Dortmund? +++

"Ich weiß, dass ich bis Mitte Mai unterschrieben habe. Mich irritiert allerdings überhaupt die Kurzlebigkeit, das ist aber nicht nur in Dortmund. Die Einschätzung, was gut oder schlecht ist, wird immer kürzer. Das hat auch mit der Medienvielfalt zu tun. Ich weiß, dass Zeit das höchste Gut ist, wenn man etwas entwickeln will. Sehr erfolgreiche Trainer haben gezeigt, dass sie eine halbe oder ganze Saison brauchen, ihrer Mannschaft ein Gesicht zu geben."

+++ Wie ist das Gebilde BVB? +++

"Man hatte das Gefühl, dass wir gegen Augsburg gut ins Spiel gekommen sind. Es gab aber auch Phasen, wo es nicht so gut war. Wir wünschen uns alle, dass wir mit Powerfussball den Gegner an die Wand spielen. Das schaffen wir aber momentan nicht."

+++ Frage nach Leipzig +++

"Leipzig wird viel aktiver sein als Augsburg. Beide Teams werden darauf hinspielen, die Partie zu gewinnen. Es wird mehr Raum für beide Seiten geben. Großer Respekt für Leipzig, wie sie auftreten. Und wie sie sich entwickelt haben. Wir sind vorbereitet."

+++ Welche Reaktion erwarten Sie? +++

"Wir sind permanent im Austausch und erhoffen uns Lösungen. Wir sehen aber auch Dinge, die ok sind. Es ist gefühlt viel Unruhe, obwohl die Punkte passen. Alles in allem sind wir mit der Zusammenarbeit völlig zufrieden, nicht unbedingt mit der Umsetzung."

+++ Beamten-Mentalität im Team? +++

"Es geht immer um Zielstrebigkeit. Das eine ist, das eigene Haus abzuwehren, und vorne braucht es auch Zielstrebigkeit. Das ist uns abgegangen. Das haben wir angesprochen, weil es nicht passte. Es gibt keine zwei Meinungen, das weiß auch die Mannschaft. Es geht aber nicht per Knopfdruck, dafür braucht man Zeit."

+++ In Leipzig mit Philipp und Sancho? +++

"Philipp und Sancho haben gestern mittrainiert. Wir haben jetzt noch zwei Einheiten, es könnte klappen mit dem Spiel in Leipzig."

+++ Stöger pünktlich da +++

Die PK geht los.

+++ Los geht's ab 12.30 Uhr +++

Stöger wird um halb eins im Presseraum des BVB erwartet.

+++ Neuer Vertrag in Kürze? +++

Nachdem Peter Stöger zunächst nur eine Notlösung schien, hat sich der Österreicher durch seinen Rekordstart beim BVB (fünf Siege und vier Remis in der Bundesliga) in eine gute Ausgangslage gebracht. BVB-Chef Hans-Joachim Watzke sagte vor kurzem bei Eurosport: "Wir haben keinen speziellen Zeitpunkt festgelegt, wann wir uns über die Zukunft unterhalten werden. Aber Peter Stöger ist unser erster Ansprechpartner. Und wir warten mit den Gesprächen sicher nicht bis zum Saisonende..."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image