vergrößernverkleinern
Ron-Robert Zieler wurde in Köln Opfer von üblen Schmährufen
Ron-Robert Zieler wurde in Köln Opfer von üblen Schmährufen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Stuttgart-Keeper Ron-Robert Zieler wird in Köln von einem Vorsänger desöfteren beleidigt. Der FC erhält jetzt vom DFB eine Geldstrafe.

Wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger ist Bundesligist 1. FC Köln vom  Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro belegt worden.

Bei der Bemessung der Geldstrafe wurde berücksichtigt, dass Köln den konkreten Täter ermittelt und gegen ihn ein bundesweites Stadionverbot ausgesprochen hat. Für den FC besteht nun die Möglichkeit einer zivilrechtlichen Inregressnahme des identifizierten Täters.

Im Meisterschaftsspiel gegen den VfB Stuttgart (2:3) am 4. März 2018 wurden von einem Kölner Vorsänger in der zweiten Halbzeit über ein Megaphon wiederholt grobe Beleidigungen und Diffamierungen in Richtung des Stuttgarter Torhüters Ron-Robert Zieler gerufen.

Gegen den Mann, der schnell ermittelt worden war, wurde ein zweijähriges Stadionverbot verhängt, das für alle Spiele der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und der Regionalligen gilt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image