vergrößernverkleinern
Karl-Heinz Rummenigge hat Stellung zum Trainerposten beim FC Bayern bezogen
Karl-Heinz Rummenigge hat Stellung zum Trainerposten beim FC Bayern bezogen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

In einem Interview bestätigt Karl-Heinz Rummenigge, dass beim FC Bayern auch in der kommenden Saison ein deutschsprachiger Trainer an der Seitenlinie steht.

Der FC Bayern München wird seinen Trainer für die kommende Saison bis "spätestens Ende April" präsentieren. Das verkündete der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge vor dem Ligaspiel gegen Borussia Dortmund am Samstagabend bei Sky - und präzisierte das Anforderungsprofil für den Coach.

"Wir wollen einen deutschsprachigen Trainer. So wird es auch sein." Eine Weiterbeschäftigung von Jupp Heynckes schloss Rummenigge einmal mehr endgültig aus. Heynckes' "Wille" sei, am Saisonende aufzuhören, so Rummenigge. 

Auch Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig wird es wohl nicht werden: "Es gibt keine Anfrage von Borussia Dortmund oder Bayern München an uns. Es braucht auch keiner nachzufragen", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick dem MDR.

Über den früheren BVB-Trainer Thomas Tuchel, der abgesagt hatte, werde man beim FC Bayern "kein böses Wort" verlieren. "Unser Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat Gespräche mit Trainern geführt, darunter war auch Tuchel. Der hat dann kundgetan, dass er bei einem anderen Verein unterschrieben hat. Aber das ist kein Problem für uns", sagte Rummenigge: "Wir sind entspannt."

Rummenigge erteilt Lewandowski-Transfer Absage

Außerdem erteilte Rummenigge einem möglichen Wechsel von Torjäger Robert Lewandowski zum spanischen Rekordmeister Real Madrid erneut eine klare Absage. "Er spielt gesichert in der kommenden Saison bei Bayern München. Darauf nehme ich gerne Wetten an", sagte der Münchner Vorstandsvorsitzende.

Spanische Medien hatten zuletzt berichtet, dass der 29-jährige Pole den deutschen Rekordmeister trotz eines bis 2021 laufenden Vertrages um eine Freigabe im Sommer gebeten habe. Rummenigge erklärte zudem, mit den Real-Verantwortlichen sei bisher über einen Lewandowski-Transfer "überhaupt nicht gesprochen worden".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel