vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v SV Werder Bremen - Bundesliga
In Gladbach fing es kurz vor dem Anpfiff an zu schneien © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Obwohl die Sicht auf den Ball wegen des Schneefalls in Gladbach erschwert wurde, kam kein roter Ball zum Einsatz. Die Erklärung hängt mit dem Hawk Eye zusammen.

Beim 2:2 zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen fragten sich die Zuschauer, warum kam trotz des starken Schneefalls kein roter Ball zum Einsatz kam.

Der Platz war spätestens in der zweiten Hälfte an den meisten Stellen schneebedeckt - und der weiße Ball mitunter schwer zu identifizieren.

Des Rätsels Lösung: Weil ein roter Ball eine neue Kalibrierung beim Hawk Eye erfoderlich gemacht hätte, ließ Schiedsrichter Benjamin Cortus die Partie mit den weißen Spielgeräten weiterlaufen. Damit ersparte man sich eine längere Pause.

teilenE-MailKommentare