vergrößernverkleinern
1. FC Koeln v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
Lucas Alario (l.) von Bayer Leverkusen bekommt von Schiedsrichter Harm Osmers die rote Karte © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der Mittelstürmer von Bayer Leverkusen hatte im Rheinderby den Kölner Dominic Maroh an den Hals geschlagen - und wird dafür doppelt bestraft.

Der Argentinier Lucas Alario von Bayer Leverkusen ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach seinem Ellbogencheck gegen den Kölner Dominic Maroh mit einer Sperre von drei Spielen belegt worden. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 10.000 Euro zahlen. Der Südamerikaner war im Rheinderby in der 33. Minute vom Platz geflogen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der siebenmal in dieser Saison in der Bundesliga für Bayer erfolgreiche Alario wird den Rheinländern somit in den Punktspielen gegen den FC Augsburg (31. März), bei RB Leipzig (9. April) sowie gegen Eintracht Frankfurt (14. April) fehlen.

In Unterzahl verloren die Werkskicker beim abstiegsbedrohten Rivalen überraschend 0:2. Der FC gab durch den Sieg erstmals nach 190 Tagen die Rote Laterne des Tabellenletzten ab. Neues Schlusslicht ist der Bundesliga-Dino Hamburger SV.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image