vergrößernverkleinern
Michi Batshuayi wird nach der Saison voraussichtlich zum FC Chelsea zurückkehren
Michi Batshuayi wird nach der Saison voraussichtlich zum FC Chelsea zurückkehren © dpa Picture-Alliance
teilenE-MailKommentare

Michy Batshuayi zieht sich gegen Schalke eine Sprunggelenksverletzung zu. Die Saison und damit seine Zeit bei Borussia Dortmund sind für ihn wohl beendet.

Torjäger Michy Batshuayi von Borussia Dortmund wird infolge einer Sprunggelenksverletzung wahrscheinlich für den Rest der Bundesliga-Saison ausfallen. Dies teilte der BVB am Montagnachmittag mit.

Ein Einsatz des belgischen Nationalspielers bei der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) sei aber im Bereich des Möglichen. Die Zeit in Dortmund ist für Batshuayi aber vermutlich bereits beendet.

Kein Knöchelbruch

Batshuayi hatte sich im Revierderby bei Schalke 04 (0:2) am Sonntag in der Nachspielzeit bei einem Zweikampf mit Benjamin Stambouli am linken Fuß verletzt und wurde danach zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Schalker Arena verließ die Leihgabe des FC Chelsea an Krücken.

Zunächst war sogar von einem Knöchelbruch ausgegangen worden, was auch das WM-Aus für den Belgier bedeutet hätte.

Batshuayi: "Kann BVB Vertrauen nicht zurückzahlen"

"Das sind keine gute Nachrichten. Meine Saison ist wahrscheinlich vorbei, und ich werde nicht die Möglichkeit haben, dem BVB das Vertrauen zurückzuzahlen", erklärte Batshuayi bei Twitter: "Ich wünsche meinen Teamkollegen alles Gute für den Rest der Saison."

Batshuayi hat in der Rückrunde bereits sieben Treffer für den BVB erzielt. Sein Ausfall in den verbleibenden vier Spielen ist im Kampf um die Champions-League-Qualifikation ein herber Rückschlag.

Vorgänger Pierre-Emerick Aubameyang schickte Batshuayi Genesungswünsche.

Letztes Spiel für BVB?

Vermutlich wird Batshuayi im Derby damit das letzte Mal im Dortmunder Trikot aufgelaufen worden sein. Denn der Stürmer wird nach seiner Leihe nach London zurückkehren, da der BVB keine Kaufoption besitzt.

"Die Sachlage hat sich seit seiner Verpflichtung nicht geändert - und schon gar nicht zu unserem Vorteil", hatte Zorc vor einigen Wochen im kicker erklärt. Durch die guten Auftritte "ist er auch noch interessanter für andere geworden", so Zorc.

Batshuayi hatte zwar in den letzten Interviews seine Zukunft offen gelassen und von seiner Zeit beim BVB geschwärmt, doch es sieht alles danach aus, als ende Batshuayis kurzes BVB-Kapitel auf bittere Weise.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image