vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - Bundesliga
Borussia Dortmund führt neue Sicherheitsmaßnahmen ein © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus rüstet Borussia Dortmund diesen auf. Die erhöhte Sicherheit für die Spieler lässt sich der BVB einiges kosten.

Ein Jahr nach dem Bombenanschlag hat Borussia Dortmund teure Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit seiner Spieler zu erhöhen.

Der Teambus der Borussia wurde für 140.000 Euro aufgerüstet, berichtet die Bild. Beim Umbau wurden verstärkte Seitenwände aus Kevlar und Sicherheitsscheiben eingebaut. 

Das schusssichere Material soll der gesamten Mannschaft zuverlässigen Schutz bieten. 

Panzerglas fehlt allerdings, da dieses bei Bussen gesetzlich verboten ist. Bei einer Blockierung der Fahrertür muss eine Zertrümmerung der Scheiben möglich sein.

BVB reagiert auf Anschlag

Mit der erhöhten Sicherheit reagiert der BVB auch auf den Anschlag auf den Teambus, der vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen den AS Monaco am 11. April 2017 verübt wurden. 

Damals waren drei Sprengsätze am Mannschaftshotel in unmittelbarer Nähe zum Bus explodiert. Ex-BVB-Spieler Marc Bartra wurde dabei durch einen Metallstift am Arm verletzt.

Die Verarbeitung des Attentats bei den Spielern verlief nur langsam, einige äußerten Angstzustände und Schlafstörungen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image