vergrößernverkleinern
Der Videobeweis kommt in Deutschland ausschließlich in der Bundesliga zum Einsatz
Der Videobeweis soll transparenter gemacht werden © dpa Picture Alliance
teilenE-MailKommentare

Der Videobeweis soll für die Fans transparenter werden, bei der WM wurden bereits gute Erfahrungen gemacht. Auch die Video-Assistenten bekommen weitere Hilfe.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) reagiert nach der durchwachsenen Premieren-Saison offenbar auf die Kritik am Videobeweis - und orientiert sich am deutlich erfolgreicheren Einsatz der technischen Hilfe bei der WM in Russland.

Wie die Sport Bild berichtet, sollen in der kommenden Saison kurze Textblöcke auf den Videowänden den Zuschauern das Geschehen erklären. Dadurch könnte die bei den Fans im Stadion oftmals vorhandene Verwirrung ob der getroffenen Entscheidungen ein Ende haben.

Auch den Video-Assistenten im Kontrollzentrum in Köln soll das Arbeiten erleichtert werden: Als Hilfe bei der Entscheidungsfindung bekommen die Unparteiischen vor den Bildschirmen künftig kalibrierte Abseitslinien. Diese hatte die DFL zu Beginn der vergangenen Saison bereits getestet, allerdings nach technischen Problemen wieder abgeschafft.

Bei WM deutlich weniger Kritik am Videobeweis

Mit den auf den Videowänden angezeigten Informationen für die Zuschauer in den Stadien hatte die FIFA bei der WM maßgeblich zum Erfolg des Videobeweises beigetragen.

Im Gegensatz zur vergangenen Bundesliga-Saison war die Kritik an der technischen Neuerung rund um das Turnier in Russland minimal gewesen.

Die neue Bundesliga-Saison 2018/19 beginnt am 24. August mit der Partie des Meisters Bayern München gegen die TSG Hoffenheim.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image