vergrößernverkleinern
Wegen Rauchbomben im Fanblock des HSV musste das letzte Saisonspiel gegen Gladbach für mehrere Minuten unterbrochen werden
Wegen Rauchbomben im Fanblock des HSV musste das letzte Saisonspiel gegen Gladbach für mehrere Minuten unterbrochen werden © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Absteiger Hamburger SV muss für das Fehlverhalten seiner Fans unter allen Bundesligisten am meisten Strafe zahlen. Nur zwei Klubs kommen ohne Strafzahlung aus.

Der Hamburger SV verbaschiedet sich als "Geldstrafenmeister" aus der Bundesliga.

Dies geht aus den Pressemitteilungen des Sportgerichts hervor, die der kicker ausgewertet hat.

Mit 225.000 Euro steht der HSV an der Spitze des Strafenregisters, gefolgt von Eintracht Frankfurt mit 170.000 und dem FC Bayern mit 137.000 Euro.

Erfasst wurden alle Fälle der vergangenen Saison, in denen die Vereine wegen unsportlichen Verhaltens der Fans bestraft wurden. Dabei wurden alle Spiele der ersten drei Ligen, des DFB-Pokals und die Aufstiegsspiele zur 3. Liga berücksichtigt.

Aus der Bundesliga kamen mit der TSG Hoffenheim und RB Leipzig nur zwei Vereine komplett ohne Strafe durch die Saison.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image