Gerücht vom Tisch: James muss bleiben
teilenE-MailKommentare

Ein Wechsel von James Rodriguez zurück zu Real Madrid war zuletzt immer wieder ein Thema. Seine Berateragentur sorgt nun mit einem Vertragsdetail für Klarheit.

Seit Tagen mehren sich Spekulationen, Bayern-Star James Rodriguez könnte vorzeitig zu Real Madrid zurückkehren. Im vergangenen Sommer war der Kolumbianer auf Leihbasis nach München gewechselt, weil er mit Trainer Zinedine Zidane nicht mehr zurechtkam.

Mit der Verpflichtung von Neu-Coach Julen Lopetegui während der WM schienen sich diese Vorzeichen wieder verändert zu haben. 

Die Spekulationen verstärkten sich durch den Abschied von Cristiano Ronaldo aus Madrid.

Vorzeitiges Ende der Leihe an Bayern nicht möglich

James' Berateragentur Gestifute hat nun aber jeglichen Wechselgerüchten einen Riegel vorgeschoben.

Gegenüber ESPN wurde bestätigt, dass ein vorzeitiges Ende der zweijährigen Leihe vertraglich überhaupt nicht möglich ist. Weder der FC Bayern, noch Real Madrid hätten dazu eine Option. 

Für die zweijährige Leihe bekommen die Madrilenen insgesamt zehn Millionen Euro Leihgebühr. Nach dem Ende der kommenden Saison haben die Münchner die Option, den WM-Torschützenkönig von 2014 für 35,2 Millionen dauerhaft zu verpflichten.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image